Abo
  • Services:

Wasserzeichen im Filmton sollen Kopierer orten

Position eines Camcorders im Kinosaal kann festgestellt werden

Ein bei der IEEE eingereichter Forschungsbericht beschreibt, wie sich beim illegalen Abfilmen von Kinofilmen die Position des Camcorders ausmachen lässt. Über Wasserzeichen in den Tonspuren soll sich der Sitzplatz des Schwarzkopierers orten lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das bereits im Februar 2009 beim "Institute of Electrical and Electronics Engineers" (IEEE) vorgelegte Papier schlägt vor, im Mehrkanalton von Kinofilmen ein akustisches Wasserzeichen anzubringen. In welchem Kino ein abgefilmter Streifen aufgezeichnet wurde, lässt sich schon länger über Wasserzeichen im Bildmaterial feststellen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Dieses Verfahren ist seit Jahren gängige Praxis, erstmals wurde die Öffentlichkeit in Deutschland Mitte 2004 darauf aufmerksam. Damals versah die Constantin Film alle Kopien von Michael "Bully" Herbigs "(T)Raumschiff Surprise" zum Kinostart mit Wasserzeichen. Bereits eine Woche später tauchte eine per Camcorder erstellte Version des Films in Tauschbörsen auf, die einem kleinen Lichtspielhaus zugeordnet werden konnte. Constantin feierte das mit einer Pressemitteilung, die noch immer als PDF einsehbar ist.

Mit solchen Methoden ist das Abfilmen selbst nicht zu verhindern. Außerdem ist nur klar, in welchem Kino die Schwarzkopie erstellt wurde, nicht aber von wem. Wenn die Filmbranche dem Vorschlag der Forscher um Ryuki Tachibana (IBM) folgt, soll das schon bei der Vorführung sehr genau möglich sein. Das Verfahren der Ortung von Wasserzeichen soll auf 44 Zentimeter genau arbeiten. Im Idealfall reicht das, um einen einzelnen Sitz im Kino zu identifizieren.

Die verräterischen Signale werden in allen Spuren des Filmtons versteckt und sollen die Klangqualität nicht beeinträchtigen. Zeichnet ein Camcorder sie per Mikrofon in Stereo oder Mono auf, entstehen dabei Laufzeitunterschiede der einzelnen Wasserzeichen. Ähnlich wie bei anderen Ortungsverfahren, etwa GPS, soll sich so eine Peilung ergeben, die den Ort der Aufzeichnung recht genau wiedergibt. Die nötigen Signale dürften recht robust sein und auch mehrfaches Umwandeln in andere Dateiformate überleben - dazu hatte Ryuki Tachibana bereits 2002 eine Arbeit (PDF) veröffentlicht.

Rechtlich problematisch wird bei den nun vorgeschlagenen Wasserzeichen aber die spätere Identifizierung des Filmabfilmers. Da die Methode nicht die Aufzeichnung selbst verhindern kann, geht es darum, nach der Veröffentlichung der Kopie festzustellen, wer auf dem Platz saß, an dem die Aufnahme angefertigt wurde.

Hat sich der Schwarzkopierer mit seiner Kunden- oder Kreditkarte für das bevorzugte Kino eine Eintrittskarte gekauft, ist das einfach. In anderen Fällen müssten wohl Überwachungstechniken oder die Aufnahme von Personalien genutzt werden, um jederzeit festzuhalten, wer welchen Film auf welchem Platz gesehen hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 45,99€
  2. 216,71€
  3. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)

fn0rd 16. Mär 2009

Noch... Aber aus dem Grund versuchen sie ja gerade bei ihren ganzen...

Galvatron 11. Mär 2009

Eben NICHT. Mich interessiert die Sitznummer schon, wenn ich sie reserviert habe. Und...

Boneman 10. Mär 2009

Na, wenn das auf 44cm genau geht, dann wäre es mal interessant zu wissen, was bei der...

mir 10. Mär 2009

au ja das wird toll, nie wieder langweilige kinobesuche. sonder jedesmal richtig "action...

John2k 10. Mär 2009

mehrere Aufzeichnungen zusammenzurechnen, damit sich die Signale überlagern und eine...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    •  /