Abo
  • Services:
Anzeige

Rollstuhl Xeno kennt den Weg

Robotischer Rollstuhl steuert selbstständig

Wissenschaftler am Bremer Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) haben Assistenzsysteme entwickelt, die älteren Menschen und Rollstuhlfahrern die Navigation erleichtern sollen. Der Rollstuhl Xeno fährt selbstständig durch die Wohnung. Der Rollator iWalker geleitet seinen Nutzer durch Gebäude und hilft, Kollisionen zu vermeiden.

Computergestützte Assistenzsysteme, die älteren oder behinderten Menschen im täglichen Leben helfen sollen, waren auf der Cebit 2009 ein großes Thema. Das Fraunhofer Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme beispielsweise hat ein intelligentes Badezimmer vorgestellt, das sich den Bedürfnissen seiner Nutzer anpasst. Forscher des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Bremen haben Steuerungs- und Navigationssysteme für einen Rollstuhl und eine Gehhilfe entwickelt.

Anzeige

Bei dem Rollstuhl handelt es sich um einen elektrisch betriebenen Rollstuhl, ein Serienprodukt des Prothetikunternehmens Otto Bock. Dazu haben die DFKI-Forscher ein Steuersystem entwickelt, das es dem Insassen erlaubt, den Rollstuhl sicher zu steuern. Das System besteht aus zwei Laserscannern für die Hinderniserkennung, einem Eee-PC, der den Rollstuhl steuert, sowie einem kleinen mobilen Rechner, über den der Nutzer den Rollstuhl auch per Joystick bedienen kann. Für schwer Gelähmte steht zudem ein Kopfjoystick zur Verfügung, der auf Gesten reagiert: Den Kopf neigen etwa bedeutet, dass Xeno abbiegen soll.

In einem vordefinierten Umfeld fährt der Rollstuhl automatisch. Dazu wird zunächst eine Karte des Umfelds erstellt, in dem der Patient sich fortbewegen will. Das kann eine Wohnung oder ein ganzes Gebäude sein. Auf der Cebit etwa hatten die DFKI-Forscher eine Karte der Halle 9 programmiert, in der sie ihren Stand aufgebaut hatten. Dazu wird zuerst das Umfeld vermessen. Aus den Daten erstellt ein Algorithmus einen Lageplan, in den schließlich per Hand die Fahrwege eingetragen werden. Das sei zwar aufwendig, habe aber den Vorteil, dass bestimmte Hindernisse wie etwa Treppen, die die Laserscanner nicht erkennen, in die Karte aufgenommen werden können, erklärt Thomas Röfer vom DFKI im Bremen.

Rollstuhl Xeno kennt den Weg 

eye home zur Startseite
Der Herr vom Berg 10. Mär 2009

Ich bin dafuer, dass Attentaeter 'ne bessere Ausbildung.

bahnhof 09. Mär 2009

eh?!

thomasf 09. Mär 2009

schlechter Scherz

surfenohneende 09. Mär 2009

Bei Atom natürlich CO2 für den Energieaufwand für die Herstellung der Teile + der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Spheros GmbH, Gilching bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 19,99€
  2. 35,00€ (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (-78%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Solar Roof

    Teslas Sonnendachziegel bis Ende 2018 ausverkauft

  2. Cortex-A75

    ARM bringt CPU-Kern für Windows-10-Geräte

  3. Cortex-A55

    ARMs neuer kleiner Lieblingskern

  4. Mali-G72

    ARMs Grafikeinheit für Deep-Learning-Smartphones

  5. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  6. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  7. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  8. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  9. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  10. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Ist das nicht Energieverschwendung?

    NaruHina | 08:00

  2. Re: Liquivista

    kossmoboleat | 07:57

  3. Re: Pay to Win?

    david_rieger | 07:57

  4. Mal wieder ...

    MrReset | 07:47

  5. Re: Schadensersatzpflicht für fahrlässige...

    NaruHina | 07:41


  1. 07:46

  2. 06:00

  3. 06:00

  4. 06:00

  5. 12:31

  6. 12:15

  7. 11:33

  8. 10:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel