Abo
  • Services:

Britische Kampagne: Computerspiele führen zu frühem Tod

Branchenverband Elspa empört über "Early Death"-Anzeige

Eine Kampagne unter Federführung der britischen Gesundheitsbehörde sorgt für Aufregung unter Spielern und dem Branchenverband: Eine Anzeige stellt einen direkten Zusammenhang zwischen Computerspielen und einem frühen Tod her.

Artikel veröffentlicht am ,

Anzeige Kampagne 'Change4Life'
Anzeige Kampagne 'Change4Life'
Ein kleiner Junge sitzt mit einem Playstation-Kontroller auf einem Sofa, darüber steht in dicken Buchstaben: "Risk an early death, just do nothing". Diese Anzeige ist Teil einer aktuellen Kampagne der britischen Gesundheitsbehörde und sorgt in Großbritannien für Empörung. Sie spielt mit dem Motiv des frühen Todes - Ingame und aufgrund mangelnder Bewegung im echten Leben - und wird vor allem in Frauenzeitschriften geschaltet. Die Kampagne mit dem Namen Change4Life wird unterstützt von Gesundheitsverbänden wie Diabetes UK, Cancer Research und der British Heart Foundation.

Besonders erbost ist der britische Branchenverband Elspa, der die Spieleindustrie vertritt. "Als wir die Anzeigen gesehen haben, waren wir sehr überrascht, weil sie im Gegensatz zu vielen Gesprächen stehen, die wir mit dem Gesundheitsministerium geführt haben", heißt es in einer Mitteilung. Auch in Großbritannien erfreuen sich durch Bewegung gesteuerte Spiele und Titel wie Wii Fit großer Beliebtheit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

:_ 12. Mär 2009

Ja, ich meine immer noch, du hast einen an der Waffel! Ich mit Sicherheit nicht, aber...

jack daniels 11. Mär 2009

da biste platt, wa?

Wikifan 10. Mär 2009

Oder warum benutzen die einen Playstation-Controller für die Kampagne? Sony will dagegen...

/mecki78 10. Mär 2009

Also wenn man sich zu wenig bewegt, stirbt mas also früher. Interessant. Halt ich aber...

Vion 10. Mär 2009

Ich wollte es auch gerade schreiben. ^^


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /