SurfaceDJ: Surface-Software für das iPhone

Multitouch-Spezialist Vectorform arbeitet auch an iPhone-Anwendungen

Das DJ-Programm SurfaceDJ gibt es jetzt auch für Apples iPhone und iPod touch. Das Programm gab es bislang nur für den Surface-Tisch. Nun können damit auch auf der kleinen Multitouch-Plattform eigene Songs zusammengestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

SurfaceDJ ist ein Musikprogramm, das es dem Anwender erlaubt, auf dem iPhone und dem iPod touch Musikstücke zusammenzustellen. Auf der Surface-Plattform macht das Programm wegen des großen Tisches, des Einsatzes von beiden Händen und des gemeinsamen Spiels mehrerer Teilnehmer Vergnügen. Allerdings kostet der Surface-Tisch in Deutschland 11.000 Euro. Da ist das iPhone zwar erheblich billiger, aber auf dem kleinen Bildschirm ist der Spaß vermutlich auch nicht ganz so groß.

 
Video: SurfaceDJ auf iPhone und iPod touch

Stellenmarkt
  1. IT Software Developer w/m/d
    e1 Business Solutions GmbH, Graz
  2. Applikationsspezialist / Applications Development Engineer*
    SCHOTT Technical Glass Solution GmbH, Jena
Detailsuche

Die iPhone-Anwendung stellt fünf Musikstücke zur Verfügung, die mit 40 verschiedenen vorgefertigten Loops aufgepeppt werden können. Die abzuspielenden Loops werden mit dem Finger in einen speziellen Bereich geschoben und das Berühren eines aktivierten Loops sorgt dafür, dass dieser stummgeschaltet wird. Die Lautstärke der einzelnen Loops wird durch die Nähe zum Zentrum einer runden Fläche bestimmt. Die erzeugten Songs können auch aufgenommen werden. Anschließend lassen sie sich abspielen. Dabei werden auch die Bewegungen der Loops auf dem kleinen virtuellen Tisch angezeigt.

SurfaceDJ für das iPhone und den iPod touch ist ab sofort über Apples App Store für 1,59 Euro verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Alternativling 10. Mär 2009

Was heißt "ab sofort"? Ich habe es schon seit zwei Monaten...

macuser 09. Mär 2009

microsoft hat es einfach nach wie vor drauf. allerdings sieht ein macbbok besser aus :)

ichweisswiesgeht 09. Mär 2009

hast du das noch? das war sooo cool

Ober Hotte 09. Mär 2009

Linux Frickler und Äppel Fan Seite vom Möchtegern IT Profis

Feiger Löscher 09. Mär 2009

eIPhone



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fire TV Stick 4K Max im Test
Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
Ein Test von Ingo Pakalski

Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Bastelrechner und DIY: Raspberry Pi Foundation plant wohl Börsengang
    Bastelrechner und DIY
    Raspberry Pi Foundation plant wohl Börsengang

    Schon im Frühling 2022: Die Raspberry Pi Foundation könnte an die Börse gehen. Das Unternehmen wird auf etwa 443 Millionen Euro geschätzt.

  3. Rupost Corporate Mail: Russland arbeitet an Ersatz für Microsoft Exchange
    Rupost Corporate Mail
    Russland arbeitet an Ersatz für Microsoft Exchange

    Astra wird 2022 für russische Behörden Rupost als Exchange-Ersatz bringen. Das Land will komplett von Microsoft weg - inklusive Windows.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Nur noch heute bis 50% auf Amazon-Geräte • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /