Abo
  • Services:

NAS mit 8 TByte für das Heimnetzwerk

RAID Level 5 mit einem Hot-Spare möglich

Western Digital hat mit dem ShareSpace ein Netzwerkspeichersystem (NAS) vorgestellt, das mit vier Festplatten ausgerüstet werden kann. Das Topmodell der Serie erreicht bis zu 8 TByte Speicherkapazität, wenn alle Platten zusammengeschaltet werden. Das NAS kann aber auch als RAID 1 und als RAID 5 eingesetzt werden, um höhere Datensicherheit zu gewährleisten.

Artikel veröffentlicht am ,

WD ShareSpace
WD ShareSpace
Das WD ShareSpace arbeitet mit vier 2-TByte-Festplatten der WD-Festplattenserie Caviar Green. Die Festplatte soll besonders energiesparend arbeiten. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit will WD durch ein Firmwareupdate, das auch für ältere ShareSpace-Laufwerke angeboten wird, um bis zu 30 Prozent erhöhen.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die neuen ShareSpace-NAS besitzen zudem einen DLNA-Mediaserver, über den Videos, Fotos und Musik an alle Geräte im Heimnetzwerk übertragen werden können, die den Standard unterstützen. Dazu gehören Playstation 3, Xbox 360 und Windows Vista. Durch den eingebauten iTunes-Server können auch Musikfreunde, die auf Apples Angebot setzen, ihren Datenspeicher im Heimnetzwerk zentralisieren.

WD ShareSpace
WD ShareSpace
Das WD ShareSpace arbeitet mit einem Gigabit-Interface. Die eingebaute Software schickt den Fehlerstatus per E-Mail an eine vordefinierte Adresse. Nutzerrechte können über das Interface ebenfalls festgelegt werden, wobei das Laufwerk auch auf ein Active Directory zugreifen kann.

Insgesamt sind drei USB-Anschlüsse eingebaut. Der vordere kann alle Daten eines eingesteckten USB-Laufwerks auf Knopfdruck auslesen und kopieren. Die hinteren USB-Stecker dienen der Erweiterung des Systems. Dazu kommen ein eingebauter FTP-Server und mit MionNet eine Remote-Zugriff-Software, mit der auf die Daten des Systems aus der Ferne zugegriffen werden kann.

Die WD-ShareSpace-Lösung mit 8 TByte Kapazität kostet 1.800 Euro. Auch Buffalo stellte auf der Cebit 2009 ein NAS mit 8 TByte vor, nannte allerdings im Gegensatz zu WD auch Informationen zum Strombedarf und dem tatsächlichen Datendurchsatz.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

oweiohwei 10. Mär 2009

IHR Menschen seid arm, ich hab ja Recht und bin daher nicht arm!

nonsense 09. Mär 2009

Hmm die bleiben auf der alten Festplatte, die ersetzt wird. Dann kann man sie von dort...

OnlineGamer 09. Mär 2009

:-) typisch Apple User ... ihr wollt nicht nachdenken was? Wie wäre es wenn du dieses...

robinx 09. Mär 2009

Naja mein Freenas system war eigentlich nur ein Test system, da ich kein passendes System...

magic23 09. Mär 2009

OMG..


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Nubia X im Hands on Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. IT-Sicherheit 12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

    •  /