Abo
  • Services:

Pretec stellt CompactFlash-Karte mit 666x vor

Kapazitäten von 4 bis 64 GByte angekündigt

Pretec hat eine CompactFlash-Kartengeneration vorgestellt, die knapp an das theoretische Maximum der Übertragungsgeschwindigkeit von 133 MByte/s heranreicht. Die 666x-CF-Karte erreicht nach Herstellerangaben eine Lese- und Schreibgeschwindigkeit von rund 100 MByte pro Sekunde.

Artikel veröffentlicht am ,

Die CompactFlash-Speicherkarte mit Parallel-ATA-Interface ist für Profikameras konzipiert und sitzt in einem besonders geschützten Gehäuse, das nach Herstellerangaben besonders schlag- und bruchfest sein soll.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. MorphoSys AG, Planegg

Der Geschwindigkeitsfaktor 666x ist ein Relikt aus der Zeit, als CD-Laufwerke als Maßstab für Übertragungsgeschwindigkeiten herhalten mussten. Deren einfache Lesegeschwindigkeit liegt bei ungefähr 150 KByte pro Sekunde. Die CompactFlash 666x von Pretec erreicht demnach circa 97,6 MByte pro Sekunde beim Schreiben. Erst im Februar 2009 stellte Pretec seine damals schnellste CompactFlash-Karte mit 433x vor.

Die neue CFast-Spezifikation für CompactFlash-Karten bricht das Geschwindigkeitslimit der PATA-Karten und reicht bis 375 MByte pro Sekunde. Die CFast-Karten sitzen im gleichen Gehäuse wie herkömmliche CF-Karten.

Pretecs CompactFlash-Karte 666X soll ab April 2009 ausgeliefert werden. Die Kapazitäten reichen von 4 bis 64 GByte. Preise nannte das Unternehmen bislang nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

OnlineGamer 09. Mär 2009

Wo ist dein Problem? Ich kann CF einfach nicht leiden mehr nicht. Ich hab hab wie schon...

Carpenter 09. Mär 2009

meine aussage galt generell 64gb-karten. absolut keine zu finden. außerdem rede ich nicht...

Inhell Processor 09. Mär 2009

http://www.mexned.nl/html/humour/inhell_pentagramPro.jpg


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /