Abo
  • Services:

Buchhandelskette übernimmt E-Book-Plattform

Fictionwise wird für 15,7 Millionen US-Dollar an Barnes & Noble verkauft

Barnes & Noble, die weltgrößte Buchhandelskette aus den USA, hat einen E-Book-Händler übernommen. Den Kauf von Fictionwise lässt sich B&N einiges kosten - nach Angaben des Unternehmens wurden 15,7 Millionen US-Dollar bezahlt.

Artikel veröffentlicht am ,

Fictionwise und die Plattform eReader.com werden weiter unter ihrer eigenen Marke auftreten. Die Gründer, Steve und Scott Pendergrast, werden das Unternehmen künftig als Geschäftseinheit von Barnes & Noble weiterführen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. State Street Bank International GmbH, München

In Zukunft soll das E-Book-Angebot auf den Fictionwise-Websites deutlich gesteigert werden. Für das eigens entwickelte eReader-Format und die dazugehörigen Bücher wurde die Plattform eReader.com geschaffen. Derzeit wird die DRM-Lesesoftware eReader für Windows, MacOS X, PalmOS, Apples iPhone, Windows Mobile und OQO angeboten. Für Blackberry gibt es die Software beispielsweise noch nicht. Darüber hinaus werden einige der Bücher im Mobipocket-Format und dem Microsoft Reader angeboten.

Fictionwise hat seinen Sitz in New Jersey und wurde im Jahr 2000 gegründet.



Meistgelesen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

DocOc 09. Mär 2009

"Derzeit wird die DRM-Lesesoftware ..." Bis dahin hab ich gelesen ... Aber warum sollte...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /