Abo
  • Services:

Deutsche Telekom und Bahn bespitzelten gemeinsam

Schlüsselfigur im Telekom-Skandal war zeitweilig für die Bahn tätig

Die Konzerne Deutsche Telekom und Deutsche Bahn haben bei der Überwachung ihrer Beschäftigten zusammengearbeitet. Das betraf den Rückgriff auf die umstrittene Berliner Firma Network Deutschland, den Tausch eines Security-Experten und gemeinsame Schulungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Offenbar gab es enge Verbindungen zwischen den Sicherheitsabteilungen der Unternehmen Deutsche Telekom und Deutsche Bahn. Ein enger Mitarbeiter von Klaus T., dem Leiter der Telekom-Sicherheitsabteilung KS 3, soll in der Vergangenheit zur Bahn gewechselt sein, berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Beide werden von der Staatsanwaltschaft in der Telekom-Affäre beschuldigt und gelten als Schlüsselfiguren in dem Skandal. Den Vertrag mit dem Exkollegen von Klaus T. hat die Bahn nach Bekanntwerden der Affäre beendet.

Auch bei der Ausbildung ihrer Konzernsicherheit schickten Bahn und Telekom ihre Experten zusammen zu Schulungen über Befragungstechniken und Gefahrenmanagement, berichtet der Spiegel weiter.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-78%) 2,22€
  4. 2,99€

Alternativvv 09. Mär 2009

lol was geht eigentlich hier, es geht um telekom und bahn, der erste bekloppte zieht den...

khg 08. Mär 2009

war schon immer so: http://de.wikipedia.org/wiki/Gladio

Sozialistin 08. Mär 2009

Nein, das nennt man "Effektivierung des Humankapitals"

surfenohneende 07. Mär 2009

Da haben sich halt die beiden Richtigen Partner gefunden! Und die Bahn hatte mal heimlich...

Terroristenjäger 07. Mär 2009

Damit gehören beide Unternehmen zu den feindlichen Terrororganisationen. Nicht feindliche...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /