Abo
  • Services:

Roboter Justin bereitet den Tee

Hallo, Roboter

Desire
Desire
Das Tablett dient allerdings nicht nur dem Auftragen. Es ist gleichzeitig ein Touchscreen, mit dessen Hilfe der Roboter gesteuert werden kann, erläutert Christopher Parlitz vom Fraunhofer IPA. Sollte das Tablett voll gestellt sein, muss es aber nicht erst leer geräumt werden, um dem Roboter einen neuen Befehl zu erteilen: Er reagiert auch auf Sprache und auf Gesten. Daneben können die Roboter auch selbst sprechen, um sich selbst oder ihren Status zu erklären.

Stellenmarkt
  1. PHOENIX group IT GmbH, Fürth
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Für so viel Funktionen und Intelligenz müssen die Roboter über ein gehöriges Maß an Rechenkapazität verfügen. Im Gehäuse des Care-O-Bot arbeiten drei Computer, in Justins Fahrwerk sogar vier. Das macht sich im Gewicht bemerkbar: Justin bringt laut DLR-Mitarbeiter Wimböck knapp 200 Kilo auf die Waage. Davon entfallen etwa drei Viertel auf das Unterteil mit der Technik.

Desire
Desire
Die Roboter werden im Rahmen der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Deutsche Servicerobotik Initiative (Desire) präsentiert. Deren Ziel ist es nach eigenen Angaben, "die Führungsrolle der deutschen Forschung und Industrie im Bereich der Servicerobotik zu erhalten und auszubauen". Dieser Initiative gehören neben verschiedenen Forschungseinrichtungen wie dem Fraunhofer IPA, der DLR oder der RUB auch einige Unternehmen an, die Roboterteile herstellen: Die Arme von Justin, über die auch der ebenfalls präsentierte Desire-Demonstrationsroboter verfügt, sind ein Kleinserienprodukt des Herstellers Kuka. Auch ein Teil der Sensoren der Roboter wird in kleinen Serien gefertigt.

Bis wir einem Haushaltsroboter das Tischdecken oder Abwaschen überlassen können, wird es, da sind sich die Wissenschaftler einig, noch einige Jahrzehnte dauern.

 Roboter Justin bereitet den Tee
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,88€ (Bestpreis!)
  2. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)
  3. 169€ (Vergleichspreis 198€)
  4. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

cyd 09. Mär 2009

im großen und ganzen hast Du natürlich Recht, wir bewegen uns zu wenig, wir überlassen...

Max Kueng 09. Mär 2009

Dachte, Bond trinkt gar keinen Vodka Martini mehr?

ohjeminee 09. Mär 2009

Schau mal nach draußen. Da gibt's echte Frauen - manche stellen dich sogar mit zwei...

9life-Moderator 09. Mär 2009

Die Visionen, von einer Menschheit mit der Unterstützung von "Robotern", gibt und...

Waldwebel Schulz 09. Mär 2009

man braucht ihn bloss noch NATO-olive zu lackieren und ihm Regel 1 beibringen: Die vielen...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
    Razer Blade 15 im Test
    Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

    Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
    2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

      •  /