Abo
  • Services:

Öko-Luxus-Handy von Ulysse Nardin nutzt Bewegungsenergie

Schweizer Uhrenhersteller will ungewöhnliches Handy auf den Markt bringen

Bekannt ist die Schweizer Firma Ulysse Nardin für Luxus-Armbanduhren mit mechanischen Werken. Künftig will das Unternehmen auch im Handymarkt mitmischen: Mit einem Mobiltelefon, das Strom aus kinetischer Energie erzeugt.

Artikel veröffentlicht am ,

Ulysse Nardin Handy, Modell Chairman
Ulysse Nardin Handy, Modell Chairman
Die mechanischen Armbanduhren, die in der Schweizer Manufaktur Ulysse Nardin entstehen, beziehen ihre Energie aus einem Rotor, der Bewegungen des Besitzers auf Zahnräder überträgt. Ein ähnliches Prinzip kommt ersten Informationen zufolge in einem Handy zum Einsatz, das Ulysse Nardin auf den Luxusgütermarkt bringen möchte. Das Gerät trägt den Namen "Chairman" und verwendet ebenfalls einen Rotor. Der setzt die Bewegungsenergie allerdings in Strom um, statt damit ein Federwerk anzutreiben. Laut Ulysse Nardin handelt es sich um das erste Handy mit dieser Hybrid-Technologie.

Das Öko-Luxus-Handy entsteht in Zusammenarbeit mit einer Firma namens SCI Innovations. Weitere Informationen über "Chairman" - besonders der Preis dürfte interessant sein - sind noch nicht bekannt und sollen auf der Uhren- und Schmuckmesse Baselworld ab Ende März 2009 bekanntgegeben werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 38,99€
  2. 1,29€
  3. 26,99€

lottemann 19. Mär 2009

Das hat schon funktioniert. Jede Menge Leute reden drüber und es wird mit Sicherheit...

lottemann 19. Mär 2009

Hallo, wenn Du lang genug schläfst, um eine intakte Automatikuhr zum Stehenbleiben zu...

Sven S. 08. Mär 2009

Und meine Automatikuhr an meinem Handgelenk klaut mir auch Unmengen an wertvoller...

Fuselbär 08. Mär 2009

Ulysse Nardin gewinnt einen kleinen Bruchteil der zur Produktion benötigten Energie...

Quizzler 07. Mär 2009

... mit dem rücken aneinander binden


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
    Blue Byte
    Auf dem Weg in schöner generierte Welten

    Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

    1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
    2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
    3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

      •  /