Abo
  • Services:

Öko-Luxus-Handy von Ulysse Nardin nutzt Bewegungsenergie

Schweizer Uhrenhersteller will ungewöhnliches Handy auf den Markt bringen

Bekannt ist die Schweizer Firma Ulysse Nardin für Luxus-Armbanduhren mit mechanischen Werken. Künftig will das Unternehmen auch im Handymarkt mitmischen: Mit einem Mobiltelefon, das Strom aus kinetischer Energie erzeugt.

Artikel veröffentlicht am ,

Ulysse Nardin Handy, Modell Chairman
Ulysse Nardin Handy, Modell Chairman
Die mechanischen Armbanduhren, die in der Schweizer Manufaktur Ulysse Nardin entstehen, beziehen ihre Energie aus einem Rotor, der Bewegungen des Besitzers auf Zahnräder überträgt. Ein ähnliches Prinzip kommt ersten Informationen zufolge in einem Handy zum Einsatz, das Ulysse Nardin auf den Luxusgütermarkt bringen möchte. Das Gerät trägt den Namen "Chairman" und verwendet ebenfalls einen Rotor. Der setzt die Bewegungsenergie allerdings in Strom um, statt damit ein Federwerk anzutreiben. Laut Ulysse Nardin handelt es sich um das erste Handy mit dieser Hybrid-Technologie.

Das Öko-Luxus-Handy entsteht in Zusammenarbeit mit einer Firma namens SCI Innovations. Weitere Informationen über "Chairman" - besonders der Preis dürfte interessant sein - sind noch nicht bekannt und sollen auf der Uhren- und Schmuckmesse Baselworld ab Ende März 2009 bekanntgegeben werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 31,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)

lottemann 19. Mär 2009

Das hat schon funktioniert. Jede Menge Leute reden drüber und es wird mit Sicherheit...

lottemann 19. Mär 2009

Hallo, wenn Du lang genug schläfst, um eine intakte Automatikuhr zum Stehenbleiben zu...

Sven S. 08. Mär 2009

Und meine Automatikuhr an meinem Handgelenk klaut mir auch Unmengen an wertvoller...

Fuselbär 08. Mär 2009

Ulysse Nardin gewinnt einen kleinen Bruchteil der zur Produktion benötigten Energie...

Quizzler 07. Mär 2009

... mit dem rücken aneinander binden


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /