Abo
  • IT-Karriere:

Studie: Infektionsquelle Handy

Handys von Krankenhauspersonal mit Bakterien verseucht

Handys auf Intensivstationen und in Operationssälen sind eine unterschätzte Infektionsquelle. Das ist das Ergebnis einer Studie der Medizinischen Fakultät der Universität Ondokuz Mayis in der Türkei.

Artikel veröffentlicht am , Markus Feilner/Linux Magazin

Für die Studie haben türkische Wissenschaftler der Universität Ondokuz Mayis die Hände und Handys von 200 Krankenschwestern und Ärzten, die auf Intensivstationen und in Operationsräumen arbeiten, auf Bakterien getestet.

Stellenmarkt
  1. IT.Niedersachsen, Hannover
  2. DASGIP GmbH, Jülich

Das Ergebnis: 95 Prozent der Handys waren mit verschiedenen Arten von Bakterien übersät, die leichte Infektionen wie Hautreizungen, aber auch nosokomiale Infektionen (Krankenhausinfektionen) verursachen können. Auf 31 Prozent der Handys und 39,5 Prozent der Hände wurden Gram-positive Bakterien entdeckt, die resistent gegenüber dem Antibiotikum Ceftazidim sind. 52 Prozent der getesteten Handys und 37,7 Prozent der Hände waren mit dem Gram-positiven Staphylococcus aureus verseucht.

Nur 10,5 Prozent der Mitarbeiter säuberten laut der Studie regelmäßig ihr Handy. Dabei können die Bakterien über ein Handy leicht über Ohren, Mund und Nase in den Körper gelangen. Außerdem wird das Handy auch zur privaten Kommunikation genutzt, somit wird die Verbreitung von Krankenhausinfektionen außerhalb des Krankenhauses begünstigt.

Die Autoren der Studie folgern, Handys von Krankenhausmitarbeitern müssten ebenso sorgfältig desinfiziert werden wie deren Hände.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 169,90€ + Versand
  3. 58,99€
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

seuchenherd 10. Mär 2009

hmmm, einfach bisserl silber in die gehäuse und tasten einbringen oder deren oberfläche...

Tesafilm 09. Mär 2009

Ich habe meines in so einem Plastikkondom stecken, damit es geschützt ist, was es...

Fuselbär 08. Mär 2009

Außerdem ist es so miserabel zu bedienen, dass jeder iPhone-Juppie zusätzlich noch...

Gonzo 07. Mär 2009

Das ist doch alles ein Witz gegen die Diktiergeräte des Personals. Ich repariere fast...

FaustsFaust 07. Mär 2009

pwned


Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /