Abo
  • Services:

Gigabyte: 10-Zoll-Netbooks und -Tablet-PCs mit Intels GN40

Geräte sollen ab Ende April verfügbar sein

Gigabyte will neue 10-Zoll-Netbooks mit Intels GN40-Chipsatz auf den Markt bringen. Der Chipsatz soll die Grafik beschleunigen und die Wiedergabe von HD-Videos ermöglichen. Neben besonders dünnen Geräten gibt es dockbare Netbooks und den Nachfolger des M912-Tablet-PCs mit Atom-Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,

M1022 im Dock
M1022 im Dock
Auf der Cebit in Hannover stellt Gigabyte derzeit neue Mininotebooks für das Jahr 2009 aus. Das M1022 besitzt als Besonderheit eine Dockingstation. Dort wird das Netbook bei Bedarf hochkant und zusammengeklappt hineingestellt und nimmt so wenig Platz auf dem Schreibtisch weg. Vermarktet wird das M1022 auch unter dem Namen Booktop. Bei einer Vorführung funktionierte der Dockvorgang schon recht gut.

Inhalt:
  1. Gigabyte: 10-Zoll-Netbooks und -Tablet-PCs mit Intels GN40
  2. Gigabyte: 10-Zoll-Netbooks und -Tablet-PCs mit Intels GN40

M1022
M1022
Einige Modelle des Booktops werden mit dem neuen GN40-Chipsatz ausgeliefert, der eine schnellere Grafik verspricht als die GMA950-Grafik anderer Netbooks. Booktops mit dem GN40 werden zudem mit einem Atom N280 (1,66 GHz) und einem LED-Display mit 1.366 x 768 Pixeln auf einer Diagonale von 10 Zoll bestückt. Alle M1022-Modelle sollen mit einem ExpressCard-Slot ausgestattet sein, über den sich das Netbook erweitern lässt.

M1028
M1028
Insgesamt soll es von dem 1,3 kg wiegenden Booktop vier Versionen (1022P, X, M und G) geben, von denen einige in der Ausstattung den heute üblichen Netbooks gleichen. Das gilt auch für das M1028, ein Netbook, das sich in einen Tablet-PC verwandeln lässt (Convertible). Dazu wird das LED-Display mit Touchscreen umgeklappt.

Damit die Bedienung mit dem Touchscreen auch ohne Tastatur gut funktioniert, soll eine Gestensteuerung helfen, mit der etwa der Bildschirm gedreht werden kann. Auf der Cebit funktionierte das jedoch noch nicht. Der Touchscreen sah auf den ersten Blick besser aus als der des von Golem.de getesteten M912.

Gigabyte: 10-Zoll-Netbooks und -Tablet-PCs mit Intels GN40 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€
  2. 699,00€
  3. 119,90€
  4. 19,99€

nonsense 08. Mär 2009

...vor allem weil das MacBook ja so überragende Dockingstations mitbringt?

Senior Sanchez 06. Mär 2009

Jo, das zeigt aber nicht das Thinnote und das hat laut netbooknews.de einen HDMI Anschluss.

mr.uschka 06. Mär 2009

Ansonsten lieber gleich nen eeepc Ich bin schlauer als du: http://is.gd/m66O

didorit 06. Mär 2009

"Bei der zu erwartenden Modellvielfalt gilt es aufzupassen, dass der Käufer das richtige...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
    IT-Sicherheit
    12 Lehren aus dem Politiker-Hack

    Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
    2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
    3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
    CES 2019
    Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

    CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
    2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
    3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

      •  /