Abo
  • Services:

Flache 16:9-Displays von Samsung

Bedienelemente leuchten bei Berührung auf

Samsung hat zwei neue Displays mit Bildschirmdiagonalen von 21,5 und 23 Zoll mit einem Seitenverhältnis von 16:9 und 1.920 x 1.080 Pixeln Auflösung vorgestellt. Die Geräte sind mit 30 mm Tiefe besonders flach gebaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Modelle Samsung SyncMaster P2270 und P2370 erreichen mit ihren TN-Panels Schaltzeiten von zwei Millisekunden für den Grauwechsel und sollen einen dynamischen Kontrast von 50.000:1 erzielen. Ihre Auflösung liegt bei 1.920 x 1.080 Pixeln.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Universität zu Köln, Köln

Der größere der beiden, der SyncMaster P2370, benötigt im Betrieb 30 Watt. Beide Modelle kommen trotzdem auf eine Helligkeit von 250 Candela pro Quadratmeter.

Die Gehäusefarbe ist hochglänzend, wobei der Lack je nach Lichteinfall seine Tönung leicht von schwarz nach grau ändert. Die Gehäuse sind 30 mm tief und mit beleuchteten Sensorflächen anstelle von echten Knöpfen ausgestattet. Samsung hat diese sogenannten "Starlight Touch Buttons" bisher nur in digitalen Bilderrahmen eingesetzt. Sie leuchten erst auf, wenn der Finger sie berührt. Nach der Benutzung schalten sie sich ab.

Der Samsung SyncMaster P2270 soll rund 280 Euro kosten, der größere SyncMaster 2370 wird für 300 Euro in den Handel kommen. Marktstart ist in beiden Fällen April 2009.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€
  2. 499€ + Versand
  3. (-80%) 3,99€

McClean 16. Mär 2009

Kann der Monitor 24p? Konnte das anhand der Technischen Daten bei Samsung nicht...

lulula 06. Mär 2009

ähm...europäisches Schriftsystem? Wie hoch ist nochmal der Anteil breitformatiger Bücher...

freitager09 06. Mär 2009

Also, wenn man Lackiert, dann baut man das zu lackierende Bauteil ab!!

Alternativvv 06. Mär 2009

led oder ccfl? oder interessiert das profis nicht mehr?

Brunftgeflüster 06. Mär 2009

Warum wird das "Flach" immer noch so betont obwohl ein Flacher Bildschirm schon seit...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  2. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler
  3. Aus dem Verlag Kamingespräch mit Entwicklerlegende Lord British angekündigt

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  2. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  3. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /