Abo
  • Services:

Flache 16:9-Displays von Samsung

Bedienelemente leuchten bei Berührung auf

Samsung hat zwei neue Displays mit Bildschirmdiagonalen von 21,5 und 23 Zoll mit einem Seitenverhältnis von 16:9 und 1.920 x 1.080 Pixeln Auflösung vorgestellt. Die Geräte sind mit 30 mm Tiefe besonders flach gebaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Modelle Samsung SyncMaster P2270 und P2370 erreichen mit ihren TN-Panels Schaltzeiten von zwei Millisekunden für den Grauwechsel und sollen einen dynamischen Kontrast von 50.000:1 erzielen. Ihre Auflösung liegt bei 1.920 x 1.080 Pixeln.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Der größere der beiden, der SyncMaster P2370, benötigt im Betrieb 30 Watt. Beide Modelle kommen trotzdem auf eine Helligkeit von 250 Candela pro Quadratmeter.

Die Gehäusefarbe ist hochglänzend, wobei der Lack je nach Lichteinfall seine Tönung leicht von schwarz nach grau ändert. Die Gehäuse sind 30 mm tief und mit beleuchteten Sensorflächen anstelle von echten Knöpfen ausgestattet. Samsung hat diese sogenannten "Starlight Touch Buttons" bisher nur in digitalen Bilderrahmen eingesetzt. Sie leuchten erst auf, wenn der Finger sie berührt. Nach der Benutzung schalten sie sich ab.

Der Samsung SyncMaster P2270 soll rund 280 Euro kosten, der größere SyncMaster 2370 wird für 300 Euro in den Handel kommen. Marktstart ist in beiden Fällen April 2009.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

McClean 16. Mär 2009

Kann der Monitor 24p? Konnte das anhand der Technischen Daten bei Samsung nicht...

lulula 06. Mär 2009

ähm...europäisches Schriftsystem? Wie hoch ist nochmal der Anteil breitformatiger Bücher...

freitager09 06. Mär 2009

Also, wenn man Lackiert, dann baut man das zu lackierende Bauteil ab!!

Alternativvv 06. Mär 2009

led oder ccfl? oder interessiert das profis nicht mehr?

Brunftgeflüster 06. Mär 2009

Warum wird das "Flach" immer noch so betont obwohl ein Flacher Bildschirm schon seit...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /