Flache 16:9-Displays von Samsung

Bedienelemente leuchten bei Berührung auf

Samsung hat zwei neue Displays mit Bildschirmdiagonalen von 21,5 und 23 Zoll mit einem Seitenverhältnis von 16:9 und 1.920 x 1.080 Pixeln Auflösung vorgestellt. Die Geräte sind mit 30 mm Tiefe besonders flach gebaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Modelle Samsung SyncMaster P2270 und P2370 erreichen mit ihren TN-Panels Schaltzeiten von zwei Millisekunden für den Grauwechsel und sollen einen dynamischen Kontrast von 50.000:1 erzielen. Ihre Auflösung liegt bei 1.920 x 1.080 Pixeln.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zukunftslabor ubineum (Informatiker, Software-Ingenieur) ... (m/w/d)
    Westsächsische Hochschule Zwickau, Zwickau
  2. Geoinformatiker / Vermessungsingenieur als Teamleiter (m/w/d) Stromnetze Projekt- & Qualitätssicherung
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Der größere der beiden, der SyncMaster P2370, benötigt im Betrieb 30 Watt. Beide Modelle kommen trotzdem auf eine Helligkeit von 250 Candela pro Quadratmeter.

Die Gehäusefarbe ist hochglänzend, wobei der Lack je nach Lichteinfall seine Tönung leicht von schwarz nach grau ändert. Die Gehäuse sind 30 mm tief und mit beleuchteten Sensorflächen anstelle von echten Knöpfen ausgestattet. Samsung hat diese sogenannten "Starlight Touch Buttons" bisher nur in digitalen Bilderrahmen eingesetzt. Sie leuchten erst auf, wenn der Finger sie berührt. Nach der Benutzung schalten sie sich ab.

Der Samsung SyncMaster P2270 soll rund 280 Euro kosten, der größere SyncMaster 2370 wird für 300 Euro in den Handel kommen. Marktstart ist in beiden Fällen April 2009.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


McClean 16. Mär 2009

Kann der Monitor 24p? Konnte das anhand der Technischen Daten bei Samsung nicht...

lulula 06. Mär 2009

ähm...europäisches Schriftsystem? Wie hoch ist nochmal der Anteil breitformatiger Bücher...

freitager09 06. Mär 2009

Also, wenn man Lackiert, dann baut man das zu lackierende Bauteil ab!!

Alternativvv 06. Mär 2009

led oder ccfl? oder interessiert das profis nicht mehr?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /