Abo
  • Services:

Geht Open-Source-Entwickler Sam Ruby zu Microsoft?

Ruby will weiter für die Apache Software Foundation arbeiten

Der bekannte Open-Source-Entwickler Sam Ruby wechselt eventuell zu Microsoft. Ruby, der momentan für IBM arbeitet, will auf jeden Fall an seinem Engagement in der Open-Source-Community festhalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Sam Ruby könnte zu Microsoft wechseln, schreibt er in seinem Blog. Demnach war er bereits in Redmond und hat Gespräche geführt. Ein konkretes Angebot hat er aber noch nicht erhalten. Zudem bemerkt er, dass er bei IBM zufrieden sei. Dort arbeitet Ruby schon seit 1981. Er sei sich jedoch sehr sicher, dass das Angebot in den nächsten Tagen eingehe, so Ruby. Bei Microsoft geht es wohl um den Bereich "Open Web".

An Open-Source-Projekten will Ruby in jedem Fall weiterarbeiten. Er ist Director der Apache Software Foundation und hat darüber hinaus an PHP, Ruby, HTML 5, Atom und ECMAScript mitgearbeitet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 249€ + Versand

Raven 06. Mär 2009

Äh, klar, seine Tätigkeit für IBM ist natürlich unbezahlt. Seit '81 ernährt sich Ruby...


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

    •  /