Abo
  • Services:

Geht Open-Source-Entwickler Sam Ruby zu Microsoft?

Ruby will weiter für die Apache Software Foundation arbeiten

Der bekannte Open-Source-Entwickler Sam Ruby wechselt eventuell zu Microsoft. Ruby, der momentan für IBM arbeitet, will auf jeden Fall an seinem Engagement in der Open-Source-Community festhalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Sam Ruby könnte zu Microsoft wechseln, schreibt er in seinem Blog. Demnach war er bereits in Redmond und hat Gespräche geführt. Ein konkretes Angebot hat er aber noch nicht erhalten. Zudem bemerkt er, dass er bei IBM zufrieden sei. Dort arbeitet Ruby schon seit 1981. Er sei sich jedoch sehr sicher, dass das Angebot in den nächsten Tagen eingehe, so Ruby. Bei Microsoft geht es wohl um den Bereich "Open Web".

An Open-Source-Projekten will Ruby in jedem Fall weiterarbeiten. Er ist Director der Apache Software Foundation und hat darüber hinaus an PHP, Ruby, HTML 5, Atom und ECMAScript mitgearbeitet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

Raven 06. Mär 2009

Äh, klar, seine Tätigkeit für IBM ist natürlich unbezahlt. Seit '81 ernährt sich Ruby...


Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /