Abo
  • Services:

Globaler DRAM-Monsterkonzern findet Vorstandsvorsitzenden

Taiwanische Regierung bündelt Hersteller mit Elpida (Japan) und Micron (USA)

Die Bildung eines staatlich finanzierten DRAM-Herstellers, der sechs taiwanische Hersteller verschmilzt und zwei ausländische Konkurrenten einbeziehen soll, kommt voran. Taiwans Wirtschaftsminister Yiin Chii-ming hat in Taipei John Hsuan, einen Topmanager von United Microelectronics Corp., als Vorstandsvorsitzenden für den Superkonzern Taiwan Memory benannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die krisengeschüttelte DRAM-Branche arbeitet weiter daran, einen multinationalen Superkonzern zu bilden. Taiwans Wirtschaftsminister Yiin Chii-ming hat angekündigt, dass der 57-jährige Branchenveteran John Hsuan das Konstrukt Taiwan Memory führen soll, das auf dem 23,6 Milliarden-US-Dollar-Markt neben Samsung eine beherrschende Stellung anstrebt.

Stellenmarkt
  1. Universität Stuttgart, Stuttgart
  2. 50Hertz Transmission GmbH, Berlin

Sechs taiwanische DRAM-Hersteller, laut Aussagen der US-Bank Morgan Stanley handelt es sind um Nanya Technology, Inotera Memories, Powerchip Semiconductor, Rexchip Electronics, ProMOS Technologies und Winbond Electronics, würden in den kommenden sechs Monaten unter dem Dach einer staatlichen Holding zusammengeführt und dann mit dem japanischen Konkurrenten Elpida Memory und dem US-Konzern Micron Technology verbunden. Die Gespräche mit Elpida und Micron würden in drei Monaten abgeschlossen, so der Minister.

Micron ist über das taiwanische Joint Venture Inotera Memories bereits mit Nanya Technology gepaart. Das taiwanische Unternehmen Rexchip ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Elpida und Powerchip. Micron und Elpida haben den Bericht offiziell nicht bestätigt. "Nach sorgfältigem Studium des Strategieplans werden wir entscheiden, ob wir uns an der Verschmelzung beteiligen", sagte ein Elpida-Sprecher. Micron will sein technologisches Know-how einbringen und verhandelt nach Angaben eines Firmensprechers seit einigen Wochen mit Taiwans Regierung. Dass die taiwanischen Unternehmen so eng mit der japanischen und der US-Wirtschaft zusammenarbeiten, liegt an der komplizierten Patentlage im DRAM-Geschäft. Die meisten Standards werden von dem Gremium JEDEC erarbeitet, die den Technologien zugrundeliegenden Erfindungen kommen aber selten aus Taiwan.

Hsuan war nach 24-jähriger Betriebszugehörigkeit bei United Microelectronics zum Vizechef des Aufsichtsrats im Ruhestand benannt worden. Wie das taiwanische Branchenmagazin DigiTimes aus informierten Kreisen berichtet, soll Hsuan nur den Aufsichtsrat des neuen Konzerns anführen, während Yukio Sakamoto, President und Chef von Elpida Memory, den Posten des Vorstandsvorsitzenden einnehmen soll. Stephen Chen, President bei Rexchip Electronics, soll President und General Manager werden, schreibt das Blatt.

Nach Angaben von Dramexchange generieren die sechs taiwanischen Hersteller 23 Prozent des DRAM-Umsatzes. Samsung hält 25 Prozent der Anteile.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. 120,84€ + Versand
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

Der Kaiser! 11. Aug 2009

..die meinen das was Siga da beschreibt, ginge nicht: *http://en.wikipedia.org/wiki/Xip...

Ansgar 05. Mär 2009

In der DRAM-Branche treibt es mittlerweile anscheinend jeder mit jedem. Nur Qimonda, die...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /