Abo
  • IT-Karriere:

Magnetischer Lüftergummi und PC-Lüfter mit Kabelstecksystem

Neues PC-Zubehör von Sharkoon

Sharkoon zeigt auf der Cebit 2009 einen Gehäuselüfter mit modularem Kabelstecksystem. Mit dem Anti Vibe Magnet lassen sich Lüfter entkoppeln und auf Wunsch mit Magneten an der Gehäuseinnenwand befestigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sharkoon Silent Eagle SE im Anti Vibe Magnet
Sharkoon Silent Eagle SE im Anti Vibe Magnet
Das Besondere am Sharkoon Silent Eagle SE ist sein modulares Kabelsystem: Über eine 4-Pin-Steckverbindung im Lüfterrahmen können vier verschiedene mitgelieferte Kabel angeschlossen werden. Dazu stehen ein 4-poliges PWM-Kabel, über das sich auch 3-Pin-Tachosignale auslesen lassen, und drei Kabel mit Netzteilmolexstecker für 12, 9 oder 7 Volt Betriebsspannung zur Auswahl. Die 30 cm langen Kabel sind beschriftet und mit farblich unterschiedlichen Gewebeschläuchen ummantelt. Sharkoon bietet als optionales Zubehör auch einzelne 60-mm-Kabel für den Silent Eagle SE an.

Stellenmarkt
  1. AUDI AG, Ingolstadt
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Sharkoon Silent Eagle SE mit den verschiedenen 30-cm-Kabeln
Sharkoon Silent Eagle SE mit den verschiedenen 30-cm-Kabeln
Den Silent Eagle SE kann Sharkoon seit Anfang März 2009 in zwei Ausführungen liefern. Der 80-mm-Lüfter dreht mit maximal 2.000 Umdrehungen pro Minute, die Geräuschemission soll je nach Drehzahl zwischen 6,5 bis 22 dB(A) liegen. Der 120-mm-Lüfter dreht mit bis zu 1.200 U/min bei einem Geräuschpegel von bis zu 20,5 dB(A). Laut Sharkoon wird das mit einem leise laufenden Motor und halbrunden Einbuchtungen auf den Rotorblättern erreicht, die Verwirblungen der Luft verringern und die Luftfördermenge erhöhen sollen.

Im Lieferumfang sind neben den vier Anschlusskabeln jeweils vier Schrauben und Gummibolzen (Rubberbolts) samt Unterlegscheiben zur vibrationsarmen Aufhängung enthalten. Der 80-mm-Lüfter kostet 10,89 Euro und der 120-mm-Lüfter 12,89 Euro. Die 60-cm-Verlängerungskabel kosten 2,49 Euro.

Sharkoon Silent Eagle SE im Anti Vibe Magnet - an der Wand
Sharkoon Silent Eagle SE im Anti Vibe Magnet - an der Wand
Auf der Cebit zeigt Sharkoon in Halle 24 am Stand C 23 auch den erst später erhältlichen Sharkoon Anti Vibe Magnet, einen Gummirahmen für Gehäuselüfter, der in Verbindung mit Gummibolzen für eine bessere Entkopplung vom Gehäuse sorgen soll. Als Besonderheit sind kleine Magneten in die Ecken eingegossen, so dass sich im Anti Vibe Magnet steckende Lüfter einfach an die Innenseite von Metallgehäusen hängen lassen - sofern es nicht gerade Aluminium-Seitenteile sind. Den Anti Vibe Magnet soll es ab April 2009 für 80-mm- und 120-mm-Lüfter geben, voraussichtlich ab 5 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,74€
  3. 50,99€
  4. (-77%) 11,50€

Martin F. 09. Mär 2009

Das müsste doch zu schaffen sein? Eben ein Rotorblatt ohne Achsaufhängung.

studi 05. Mär 2009

dafür muss man doch keine festplatte auseinandernehmen ;) das kann man auch mit so nem...

DauBasher 05. Mär 2009

Stimmt, allerdings trifft das auf DICH zu denn ICH hab über den Preis keinerlei Aussagen...


Folgen Sie uns
       


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

      •  /