Abo
  • Services:

Magnetischer Lüftergummi und PC-Lüfter mit Kabelstecksystem

Neues PC-Zubehör von Sharkoon

Sharkoon zeigt auf der Cebit 2009 einen Gehäuselüfter mit modularem Kabelstecksystem. Mit dem Anti Vibe Magnet lassen sich Lüfter entkoppeln und auf Wunsch mit Magneten an der Gehäuseinnenwand befestigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sharkoon Silent Eagle SE im Anti Vibe Magnet
Sharkoon Silent Eagle SE im Anti Vibe Magnet
Das Besondere am Sharkoon Silent Eagle SE ist sein modulares Kabelsystem: Über eine 4-Pin-Steckverbindung im Lüfterrahmen können vier verschiedene mitgelieferte Kabel angeschlossen werden. Dazu stehen ein 4-poliges PWM-Kabel, über das sich auch 3-Pin-Tachosignale auslesen lassen, und drei Kabel mit Netzteilmolexstecker für 12, 9 oder 7 Volt Betriebsspannung zur Auswahl. Die 30 cm langen Kabel sind beschriftet und mit farblich unterschiedlichen Gewebeschläuchen ummantelt. Sharkoon bietet als optionales Zubehör auch einzelne 60-mm-Kabel für den Silent Eagle SE an.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Sharkoon Silent Eagle SE mit den verschiedenen 30-cm-Kabeln
Sharkoon Silent Eagle SE mit den verschiedenen 30-cm-Kabeln
Den Silent Eagle SE kann Sharkoon seit Anfang März 2009 in zwei Ausführungen liefern. Der 80-mm-Lüfter dreht mit maximal 2.000 Umdrehungen pro Minute, die Geräuschemission soll je nach Drehzahl zwischen 6,5 bis 22 dB(A) liegen. Der 120-mm-Lüfter dreht mit bis zu 1.200 U/min bei einem Geräuschpegel von bis zu 20,5 dB(A). Laut Sharkoon wird das mit einem leise laufenden Motor und halbrunden Einbuchtungen auf den Rotorblättern erreicht, die Verwirblungen der Luft verringern und die Luftfördermenge erhöhen sollen.

Im Lieferumfang sind neben den vier Anschlusskabeln jeweils vier Schrauben und Gummibolzen (Rubberbolts) samt Unterlegscheiben zur vibrationsarmen Aufhängung enthalten. Der 80-mm-Lüfter kostet 10,89 Euro und der 120-mm-Lüfter 12,89 Euro. Die 60-cm-Verlängerungskabel kosten 2,49 Euro.

Sharkoon Silent Eagle SE im Anti Vibe Magnet - an der Wand
Sharkoon Silent Eagle SE im Anti Vibe Magnet - an der Wand
Auf der Cebit zeigt Sharkoon in Halle 24 am Stand C 23 auch den erst später erhältlichen Sharkoon Anti Vibe Magnet, einen Gummirahmen für Gehäuselüfter, der in Verbindung mit Gummibolzen für eine bessere Entkopplung vom Gehäuse sorgen soll. Als Besonderheit sind kleine Magneten in die Ecken eingegossen, so dass sich im Anti Vibe Magnet steckende Lüfter einfach an die Innenseite von Metallgehäusen hängen lassen - sofern es nicht gerade Aluminium-Seitenteile sind. Den Anti Vibe Magnet soll es ab April 2009 für 80-mm- und 120-mm-Lüfter geben, voraussichtlich ab 5 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

Martin F. 09. Mär 2009

Das müsste doch zu schaffen sein? Eben ein Rotorblatt ohne Achsaufhängung.

studi 05. Mär 2009

dafür muss man doch keine festplatte auseinandernehmen ;) das kann man auch mit so nem...

DauBasher 05. Mär 2009

Stimmt, allerdings trifft das auf DICH zu denn ICH hab über den Preis keinerlei Aussagen...


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /