Abo
  • Services:

Bluetooth-Headset für drei Handys gleichzeitig

Zur Strahlenvermeidung hängt der Empfänger am Kabel

Die hierzulande wenig bekannte Firma i.Tech zeigt auf der Cebit ein Headset, das sich mit drei Geräten gleichzeitig verbinden kann. Die Empfangseinheit des Bluetooth-Headsets wird zudem per Kabel etwas vom Kopf entfernt positioniert, was die Strahlenbelastung reduzieren soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Clip Naro
Clip Naro
Das Bluetooth-Headset Clip Naro 601 kann sich mit drei Endgeräten gleichzeitig koppeln. Spricht der Anwender gerade mit einem Mobiltelefon, können trotzdem noch weitere Anrufe angenommen werden, so der Hersteller. Das vorhandene Gespräch kann dann gehalten werden, während der neue Anruf angenommen wird. Verbindungen werden also nicht einfach abgebrochen, betonte der Hersteller.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Das Headset unterstützt den aktuellen Standard Bluetooth 2.1+EDR. Die Empfangseinheit befindet sich nicht, wie bei den meisten Bluetooth-Headsets, direkt am Ohr. Stattdessen hängt sie an einem kurzen Kabel, das etwa am Hemd befestigt wird.

Bis zu sechs Stunden Sprechzeit verspricht der Hersteller. Im Stand-by sollen es 120 Stunden sein. Mit einem USB-Kabel kann das Headset wieder aufgeladen werden. Preislich soll das Headset bei 70 Euro liegen und in Kürze verfügbar sein.

BluePointer
BluePointer
Ein weiteres Headset, das i.Tech im Programm hat, kann ebenfalls mit drei Quellen Kontakt aufnehmen. Der BluePointer (Bluetooth 2.0+EDR) ist ein reines Ohr-Headset, die Empfangseinheit steckt also direkt am Ohr. Ein integrierter Laserpointer kann bei Präsentationen helfen. Des Weiteren ist eine LED-Lampe in das Headset eingebaut. Ob der BluePointer in Deutschland erscheint, ist jedoch fraglich. Der Preis wäre zu hoch und Händler hätten Schwierigkeiten, dies zu verkaufen, so i.Tech.

Außerdem kündigte i.Tech noch ein solarbetriebenes Headset an. Schon eine Stunde im Sonnenlicht soll ausreichen, um mehrere Stunden damit sprechen zu können. Genaueres sagte i.Tech nicht. Das Produkt soll erst am Ende des zweiten Quartals verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Apple.de bestellbar
  2. 449€
  3. und Vive Pro vorbestellbar

keese 05. Mär 2009

"Meine Bluetooth-Kopfhörer habe ich nach eben solchem Kriterium gekauft. Sie sind jetzt...

IT Experte 05. Mär 2009

3 Handys gleichzeitig, sowas kann doch nur das gelbe Zeta. Jetzt noch gelber!

Paxter 04. Mär 2009

Sieht praktisch aus, besser als dieses Rumgebaumel am Ohr.

Der Lokus der Borg 04. Mär 2009

Cool, deutlich auf deinem Bild zu erkennen: das kabel, das die Strahlenbelastung minimiert!


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /