Abo
  • IT-Karriere:

Bluetooth-Headset für drei Handys gleichzeitig

Zur Strahlenvermeidung hängt der Empfänger am Kabel

Die hierzulande wenig bekannte Firma i.Tech zeigt auf der Cebit ein Headset, das sich mit drei Geräten gleichzeitig verbinden kann. Die Empfangseinheit des Bluetooth-Headsets wird zudem per Kabel etwas vom Kopf entfernt positioniert, was die Strahlenbelastung reduzieren soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Clip Naro
Clip Naro
Das Bluetooth-Headset Clip Naro 601 kann sich mit drei Endgeräten gleichzeitig koppeln. Spricht der Anwender gerade mit einem Mobiltelefon, können trotzdem noch weitere Anrufe angenommen werden, so der Hersteller. Das vorhandene Gespräch kann dann gehalten werden, während der neue Anruf angenommen wird. Verbindungen werden also nicht einfach abgebrochen, betonte der Hersteller.

Stellenmarkt
  1. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart

Das Headset unterstützt den aktuellen Standard Bluetooth 2.1+EDR. Die Empfangseinheit befindet sich nicht, wie bei den meisten Bluetooth-Headsets, direkt am Ohr. Stattdessen hängt sie an einem kurzen Kabel, das etwa am Hemd befestigt wird.

Bis zu sechs Stunden Sprechzeit verspricht der Hersteller. Im Stand-by sollen es 120 Stunden sein. Mit einem USB-Kabel kann das Headset wieder aufgeladen werden. Preislich soll das Headset bei 70 Euro liegen und in Kürze verfügbar sein.

BluePointer
BluePointer
Ein weiteres Headset, das i.Tech im Programm hat, kann ebenfalls mit drei Quellen Kontakt aufnehmen. Der BluePointer (Bluetooth 2.0+EDR) ist ein reines Ohr-Headset, die Empfangseinheit steckt also direkt am Ohr. Ein integrierter Laserpointer kann bei Präsentationen helfen. Des Weiteren ist eine LED-Lampe in das Headset eingebaut. Ob der BluePointer in Deutschland erscheint, ist jedoch fraglich. Der Preis wäre zu hoch und Händler hätten Schwierigkeiten, dies zu verkaufen, so i.Tech.

Außerdem kündigte i.Tech noch ein solarbetriebenes Headset an. Schon eine Stunde im Sonnenlicht soll ausreichen, um mehrere Stunden damit sprechen zu können. Genaueres sagte i.Tech nicht. Das Produkt soll erst am Ende des zweiten Quartals verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  3. 219,99€
  4. 279€ (Bestpreis!)

keese 05. Mär 2009

"Meine Bluetooth-Kopfhörer habe ich nach eben solchem Kriterium gekauft. Sie sind jetzt...

IT Experte 05. Mär 2009

3 Handys gleichzeitig, sowas kann doch nur das gelbe Zeta. Jetzt noch gelber!

Paxter 04. Mär 2009

Sieht praktisch aus, besser als dieses Rumgebaumel am Ohr.

Der Lokus der Borg 04. Mär 2009

Cool, deutlich auf deinem Bild zu erkennen: das kabel, das die Strahlenbelastung minimiert!


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

      •  /