Abo
  • IT-Karriere:

Das iPhone bringt die Berliner Mauer zurück

Augmented-Reality-System für mobile Endgeräte

Ein Augmented-Reality-System lässt das alte Berlin wieder entstehen. Nutzer nehmen mit der Kamera ihres mobilen Endgerätes den Reichstag oder das Brandenburger Tor auf und bekommen historische Ansichten der Bauwerke auf dem Display angezeigt, die das aktuelle Bild überlagern.

Artikel veröffentlicht am ,

Augmented Reality: Reichstag in Berlin
Augmented Reality: Reichstag in Berlin
Wie sah der Reichstag vor dem Mauerfall aus, wie das Brandenburger Tor im 19. Jahrhundert? Natürlich können sich Berlinbesucher historische Fotos der beiden Gebäude an der ehemaligen Schnittstelle von Ost und West ansehen. Die haben jedoch den Nachteil, dass sie nur eine bestimmte Ansicht des Bauwerkes bieten. Die Augmented-Reality-Technik (AR) des Fraunhofer Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) lässt die Vergangenheit vor den Augen des Besuchers wieder auferstehen.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Schwarz IT KG, Neckarsulm

Dazu installiert dieser eine Software auf einem mobilen Endgerät, etwa auf einem UMPC oder dem iPhone. Mit der integrierten Kamera nimmt er den Reichstag oder das Brandenburger Tor auf und bekommt alte Ansichten dieser Gebäude auf den Bildschirm. Die Software erkennt Gebäude sowie die Perspektive, aus der es aufgenommen wurde. Sie liefert dann die historische Ansicht so aus, dass das historische Bild diese überlagert. Das Rendering wird in Echtzeit durchgeführt. Geht der Nutzer um das Gebäude herum, bewegt sich das Bild entsprechend mit.

Auf einem UMPC sind alle diese Daten gespeichert. Da auf dem iPhone nicht genug Speicherplatz zur Verfügung steht, wird das aufgenommene Bild per UMTS an einen Server geschickt, der die AR-Ansicht ausliefert.

Augmented Reality: Reichstag 1945
Augmented Reality: Reichstag 1945
Vom Reichstag etwa stehen Ansichten vor und nach dem Zweiten Weltkrieg, zu Zeiten der Mauer und nach deren Fall zur Verfügung, zwischen denen der Nutzer hin- und herscrollen kann. Zu den Bildern werden zusätzlich kurze Texte zur Erklärung eingeblendet. Nach Auskunft der Fraunhofer-Wissenschaftler ist es auch möglich, weitere Inhalte wie Videos einzublenden.

Da die Fraunhofer-Forscher den Reichstag und das Brandenburger Tor nach Hannover nicht mitbringen konnten, demonstrieren sie das System an Hand von Bildern der beiden Gebäude sowie an einem Satellitenfoto der Gegend. Darauf kann sich der Nutzer am Stand den Verlauf der Mauer und die Entwicklung der Bebauung dieses Teils Berlins anzeigen lassen.

Anlass für das Projekt ist der 20. Jahrestag des Mauerfalls im Herbst 2009. Die Fraunhofer-Forscher sind überzeugt, dass solche Dienste eine wichtige Ergänzung für Städtereisen sein werden. Derzeit verhandeln sie mit Telekommunikationsanbietern, darunter der Deutschen Telekom, sowie mit Städten über die Lizenzierung des AR-Systems.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 529,00€

meph_13 06. Mär 2009

Nur soetwas sollte eigentlich auch ohne dieses Augmented Reality gedöns möglich sein...

Hohoho 05. Mär 2009

Das neue Apple Notebook. Grüner als so manch anderer Computer. Hahahaha. Apple ist echt...

DerHandy 05. Mär 2009

Hier werden mehrere Dinge vermischt (Golem hat geschludert und die Pressemeldung einfach...

meph_13 05. Mär 2009

Sehr nett wäre das auch für virtuelle Gebäudeführungen oder für externe Wartungsteams...

Duden 05. Mär 2009

du hast keine anderen probleme oder?


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig
  2. Elektroauto Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden
  3. Elektrisches Hypercar Lotus Evija soll 2.000 PS haben

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /