Abo
  • Services:

Kripo nimmt deutsches Crackerforum codesoft.cc vom Netz

Mutmaßlicher Entwickler von Codesoft PW Stealer gefasst

Das deutschsprachige Crackerforum codesoft.cc ist auf Betreiben des Landeskriminalamts Baden-Württemberg vom Netz genommen worden. Dort seien ausgespähte Kreditkartendatensätze und Schadsoftware, darunter auch das Tool "PW Stealer 0.5", zu haben gewesen, erklärt die Behörde.

Artikel veröffentlicht am ,

Internetfahnder des Landeskriminalamts Baden-Württemberg (LKA) haben das deutschsprachige Crackerforum codesoft.cc abschalten lassen. Das gab die Behörde in Stuttgart bekannt. Auf dem Board sei Schadsoftware beworben und auch verkauft worden, die unter anderem dazu dient, Daten auszuspähen und Kreditkarten zu fälschen.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

"Ein gutes Board mit netten Leuten, dazu noch ein Blog, wo man gute und nützliche Tools bekommt", heißt es in Crackerkreisen über codesoft.cc. "Als Administrator und Betreiber des Hackerforums fungierte ein 22-jähriger Schweizer aus dem Kanton Luzern. Der Informatiker entwickelte die Schadsoftware Codesoft PW Stealer 0.5", so das LKA. Er soll die Software unter dem Pseudonym "tr1p0d" angeboten und verkauft haben.

Die Staatsanwaltschaft Offenburg erreichte per Amtshilfe am 25. Februar 2009 die Durchsuchung der Wohnung des Verdächtigen durch Schweizer Kriminalbeamte. Neben Hardware mit der Speicherkapazität von mehreren Terabyte fiel den Ermittlern dabei auch die Benutzerdatenbank von codesoft.cc mit IP-Adressen von Usern in die Hände.

Auf die Spur des Schweizers war das Landeskriminalamt gekommen, als gegen Täter ermittelt wurde, die seit September 2008 über 80.000 PCs weltweit mit der Schadsoftware "Codesoft PW Stealer" infiziert haben sollen. Haupttäter sei ein 25-Jähriger aus dem Ortenaukreis und ein 28-Jähriger aus Niedersachsen. Die Finanzzugangsdaten sollen anschließend in einschlägigen Foren gewinnbringend verkauft worden sein, so die Kriminalpolizei. Sie rät, sichere Passwörter zu verwenden, diese nicht auf dem PC zu speichern und Kreditkartenabrechnungen regelmäßig zu prüfen.

Gehostet wurde das Forum codesoft.cc in Osteuropa, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamts Golem.de auf Anfrage. Die Ermittler seien nun dabei, die beschlagnahmten Daten auszuwerten und Geschädigte zu finden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix MPG27CQ WQHD-Curved-Monitor mit 144 Hz für 539€ statt 619€ im Vergleich, BenQ...
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...

thr3es1xty 18. Jul 2009

das is seine icq nummer falls du fragen wolltest

Youssarian 05. Mär 2009

Die von 1942?

Youssarian 05. Mär 2009

Da bin ich mir nicht wirklich sicher. Wenn ich mein Auto mit laufenden Motor vor der...

wavesurf.ru 05. Mär 2009

Êàê çà äåíü ïðîêðóòèòü ñòî è áîëåå ñåðôèíãîâ îòäûõàÿ. Ïîäðîáíîå îïèñàíèå çäåñü- http...

Wieso das den 05. Mär 2009

Da der geldgierige, kapitalistische "Cracker" aus der Schweiz ist: Es geht natürlich...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /