Abo
  • IT-Karriere:

Core i5: Mainboards fertig, Prozessor nicht

Mainboards mit Socket LGA 1156 in großer Auswahl - aber nicht im Betrieb

Cebit Offiziell heißen Intels kommende Prozessoren für den Massenmarkt noch Lynnfield und Clarkdale, auf der Cebit gibt es auch schon die passenden Mainboards dafür zu sehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gigabyte Mainboard mit Socket LGA 1156
Gigabyte Mainboard mit Socket LGA 1156
Wie auf Messen seit einigen Jahren üblich zeigen taiwanische Hardwarehersteller auch in diesem Jahr in Hannover Produkte, welche die Hersteller der Chipsätze lieber noch unter Verschluss gehalten hätten. Intel duldet die Ausstellung der Socket-1156-Boards offenbar, denn sie sind nicht nur in Hinterzimmern zu sehen, sondern bei einigen Herstellern auch offen am Stand. Erst am Donnerstag will Intel weitere Informationen zur Roadmap bei Chipsätzen und Prozessoren bekanntgeben. Unbestätigten Angaben zufolge sollen die Prozessoren mit Nehalem-Architektur als "Core i5" auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  2. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover

Socket LGA 1156
Socket LGA 1156
Anhand der ausgestellten Boards, die unter anderem bei Asus, Biostar, Gigabyte und MSI zu sehen sind, kann man sich jedoch schon einiges zusammenreimen. So beschriftet Biostar sein Produkt mit "Verfügbar im dritten Quartal 2009" - und dann dürften wohl auch die Prozessoren erscheinen. Zuerst soll das für den Quad-Core ohne Grafikkern namens "Lynnfield" der Fall sein, der in 45 Nanometern Strukturbreite hergestellt wird. Der 32-Nanometer-Prozessor "Clarkdale" mit Grafik im gleichen Chipgehäuse soll laut Intels bisherigen Ankündigungen erst Ende 2009 oder Anfang 2010 erscheinen.

Biostar Mainboard mit Socket LGA 1156
Biostar Mainboard mit Socket LGA 1156
Ein Vertreter eines anderen Mainboardherstellers gab im Gespräch mit Golem.de auch an, dass der P55-Chipsatz, den Intel noch unter dem Namen "Ibex Peak" führt, im Prinzip sowohl mit den CPUs mit und ohne Grafik umgehen kann. Die Referenzdesigns sehen vor, dass die Boards mit Ausgängen für VGA, DVI und HDMI bestückt sind. Je zwei davon lassen sich parallel nutzen. Einige der 1156-Boards sind auch schon mit einem DisplayPort versehen.

Steckt man einen Lynnfield-Prozessor, der nicht über einen Grafikkern verfügt, in eines der LGA1156-Boards, so braucht man eine gesteckte Grafikkarte. Die bisher ausgestellten Ibex-Peak-Chipsätze verfügen nicht über einen eigenen Grafikkern, Intel verlässt sich hier ganz auf die vermutlich erst 2010 erscheinende Lösung mit Clarkdale. AMD und Nvidia dürften sich freuen, wenn das so bleibt - doch für Überraschungen ist Intel immer gut, und "Off-Roadmap-Chipsätze" sind dort gerade modern. Eine dieser kurzfristig gebauten Lösungen ist beispielsweise das Modell "CN40", das für Netbooks entworfen wurde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 429,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. 144,90€ + Versand

kaprisses 04. Mär 2009

Salut! La sante et l'amour ici: http://aideasante.blogspot.com

Heretic 04. Mär 2009

Genau das! Gott hat vor 6000 Jahren als er die Erde erschaffen hat einfach zusammen mit...

Paranoidling 04. Mär 2009

Ich sehe das genauso. Das ist wieder eine dieser dreckigen Verschwörungen, die wir alle...

Bildermann 04. Mär 2009

Die Frage nach den 200W entzieht sich meiner Phantasie. Auf dem Bild ist doch rein gar...


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /