Abo
  • Services:

Panasonic stellt FullHD-Kamera mit Wechselobjektiven vor

Panasonic DMC-GH1K
Panasonic DMC-GH1K
Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 100 bis ISO 3.200 und die Verschlussgeschwindigkeit rangiert zwischen 60 und 1/4.000 Sekunde. Neben einer Automatikeinstellung bietet die GH1 einen Programmmodus und einige Voreinstellungen für typische Aufnahmesituationen. Daneben sind Zeit- und Blendenvorwahl sowie ein rein manueller Modus vorgesehen. Der kleine Aufklappblitz arbeitet mit einer Leitzahl von 10,5.

Stellenmarkt
  1. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Information Design One AG, Frankfurt am Main

Neben einem USB-Anschluss sowie Video-Out ist ein HDMI-Ausgang integriert. Das Gehäuse wurde gegenüber der G1 nicht verändert. Es ist 124 x 84 x 45 mm groß. Ohne Akku und SD(HC)-Speicherkarte wiegt die GH1 wie gehabt 385 Gramm.

Panasonic DMC-GH1K
Panasonic DMC-GH1K
Gemeinsam mit der Lumix DMC-GH1 hat Panasonic zwei neue Objektive für das Kamerasystem vorgestellt. Dazu gehört das 300 Gramm schwere Superweitwinkel-Zoomobjektiv "Lumix G Vario 7-14 mm / F4.0 ASPH", das eine Brennweite von 14 bis 28 mm (Kleinbild) abdeckt. Es soll ab Ende Mai 2009 für 1.250 Euro erhältlich sein.

Neu im Objektivprogramm ist auch das "Lumix G Vario HD 14-140 mm / F4.0-5.8 ASPH. / O.I.S.". Sein Brennweitenbereich reicht von 28 bis 280 mm (Kleinbild). Das 10fach-Zoom arbeitet mit einem direkt angetriebenen Linear-Motor und soll praktisch lautlos agieren. Das ist besonders bei der Videoaufnahme wichtig, da sonst Störgeräuschen mitgeschnitten werden. Durch das eingebaute optische Bildstabilisierungssystem sollen Verwacklungsunschärfen vermindert werden.

Das 460 Gramm schwere Objektiv soll ab Ende Mai 2009 für rund 900 Euro und im Set mit der Lumix DMC-GH1 in den Handel kommen. Den Bodypreis für die GH1 gab Panasonic bislang nicht an.

 Panasonic stellt FullHD-Kamera mit Wechselobjektiven vor
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  2. 103,90€
  3. 92,99€
  4. 339€ (Bestpreis!)

:-) 05. Mär 2009

Ich hab mir mal eine Reihe von Kameras für Fernsehstudios angeschaut, preislich bis 70...

hupi 04. Mär 2009

Genug gebrüllt und ge-rofled... Der Arme weiß doch gar nicht worum es sonst geht...

JauwelThor 04. Mär 2009

Denk du doch mal für die. Kopfnickend ....

Hasselhoff 04. Mär 2009

Was ist das denn für ein dummer Titel? Panasonic hat eine FOTOkamera mit videoFUNKTION...

haha 04. Mär 2009

...das musst du mal den freundlichen und vor allem äußerst kompetenten Mitarbeiter der...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den Vorgängermodellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /