FastSim: Mobile Datenflatrate zum Aktionspreis

22 Euro monatliche Gebühren bei Abschluss eines Zweijahresvertrages

FastSim heißt Eteleons Vertriebsmarke für eine mobile Datenflatrate. Diese ist in unterschiedlichen Konfigurationen zu haben und unterscheidet sich in den monatlich anfallenden Kosten. Wahlweise gibt es den Tarif mit HSDPA-USB-Stick oder in Verbindung mit einem Netbook.

Artikel veröffentlicht am ,

Die FastSim-Flatrate nutzt das Mobilfunknetz von T-Mobile und wird - wie derzeit üblich - bei Überschreiten eines monatlichen Datenvolumens von 5 GByte auf GPRS-Tempo gedrosselt. Entscheidet sich der Kunde für eine Laufzeit von sechs Monaten, kostet der Tarif ohne jegliche Hardware 24,95 Euro im Monat. Wird der Tarif nicht mindestens drei Monate vor Ablauf gekündigt, verlängert sich dieser automatisch um zwölf Monate. Allerdings erhöhen sich dann die monatlichen Gebühren auf 39,95 Euro.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche* Mitarbeiter*in (m/w/d) für IT-Sicherheitsforschung / Analyse von IT-Angriffsmethoden ... (m/w/d)
    Universität der Bundeswehr München, München
  2. Fachinformatiker als Mitarbeiter IT User Helpdesk (m/w/d)
    Salo Holding AG, Hamburg
Detailsuche

Bei Abschluss eines Zweijahresvertrages verringern sich die monatlichen Kosten auf 21,95 Euro, allerdings fallen hier 25 Euro Anschlussgebühr an, die beim Halbjahresvertrag erlassen werden. Auch dieser Vertrag muss bei Bedarf mindestens drei Monate vor Ablauf gekündigt werden. Ansonsten verlängert er sich um ein weiteres Jahr und auch hier steigen die monatlichen Kosten dann auf 39,95 Euro. Gegen einen Aufpreis von jeweils 29,95 Euro kann ein HSDPA-USB-Stick dazubestellt werden.

Ferner wird die mobile Datenflatrate zusammen mit einem Notebook angeboten. Mit dem X110-G von LG mit integriertem HSDPA-Modem kostet der Zweijahresvertrag monatlich 34,95 Euro. 39,95 Euro im Monat kostet der Tarif für zwei Jahre, wenn sich der Kunde für das Compaq-Notebook 6735s von HP entscheidet, dem ein HSDPA-USB-Stick beiliegt. In beiden Fällen verlängert sich auch hier der Tarif um ein Jahr, wenn dieser nicht drei Monate vor Ablauf gekündigt wird. Ob danach auch höhere monatliche Gebühren anfallen, verrät die Webseite nicht. Eine Anschlussgebühr wird in beiden Fällen nicht verlangt.

Die Aufmachung der FastSim-Webseite hinterlässt keinen seriösen Eindruck: Die Mehrzahl der Produkte wird mit einem Preis von null Euro beworben, obwohl nicht nur monatliche Kosten, sondern zum Teil auch einmalige Anschlussgebühren anfallen. Auch in den Details zum Preis für den USB-Stick erscheinen erst falsche Preisangaben, weil die Zubuchung des Tarifs wohl nicht berücksichtigt ist.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ob die hier genannten Aktionspreise nur für einen begrenzten Zeitraum angeboten werden, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


perplex 19. Jul 2010

also in Dresden, einer Vodafone-Hochburg, surf ich bei O2 mit HSPA. allerdings muss ich...

CantDo 04. Mär 2009

Lies den velinkten Thread. In Bremen gehts seit ca. 1-2 Monaten. Auch wenn man dauernd...

Uwe22 03. Mär 2009

zahl ich doch lieber 39,90€ an die, die über Jahre Geld daran investiert haben und ein...

abofalle 03. Mär 2009

gute methode gegen abofallen: gleich nach vertragsabschluss, die kündigung auf den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /