Opera 9.64 beseitigt drei Sicherheitslücken

Windows-Version von Opera wurde verbessert

Opera hat die Version 9.64 des gleichnamigen Browsers veröffentlicht und schließt damit insgesamt drei Sicherheitslöcher. Eine der Lücken kann zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden. Zudem gab es einige Fehlerkorrekturen und die Windows-Ausführung des Browsers hat einige Verbesserungen erfahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Version 9.64 wird eine gefährliche Sicherheitslücke in Opera beseitigt, die von Angreifern im schlimmsten Fall zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden kann. Das Öffnen einer präparierten JPEG-Datei genügt, um Opfer dieses Angriffs zu werden. Ferner beseitigt Opera 9.64 zwei weitere Sicherheitslöcher, wovon eines für Cross-Domain-Scripting missbraucht werden kann. Der Fehler findet sich wohl in den Plug-in-Funktionen des Browsers, weitere Angaben wollte Opera vorerst nicht machen.

Stellenmarkt
  1. Integration Solution Engineer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Teamleiter (m/w/d) Software-Entwicklung im Bereich Verstellsysteme
    Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
Detailsuche

Zudem gab es Fehlerkorrekturen in den SSL-Funktionen, beim Umgang mit Zertifikaten und allgemein im Browser. Die Windows-Ausführung von Opera 9.64 beherrscht außerdem Data Execution Prevention (DEP), die mit dem Service Pack 2 in Windows XP und mit dem Service Pack 1 in Windows Server 2003 integriert wurde. Auf Systemen mit Windows Vista unterstützt der Browser Address Space Layout Randomization (ASLR) und in der Windows-Version von Opera kann eine externe Software zur Anzeige des HTML-Codes aktiviert werden, ohne dass ein Neustart des Browsers erforderlich wird.

Opera 9.64 steht unter opera.com/download für Windows, MacOS, Linux, FreeBSD und Solaris als Download zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Siga 04. Mär 2009

ad-flitzer.rockt (such bei google). Man kann Bilder bequem ausschalten. Das ist bei...

peach 04. Mär 2009

Opera 10 erscheint im Jahre 2010, ist doch klar, wegen der *10 =)

me2 03. Mär 2009

Das Forum müsste dir Auskunft geben können: http://my.opera.com/community/forums/forum...

md666 03. Mär 2009

frisst der endlich mal die remote URL anforderung 24x7 und nicht nur ein paar mal?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows 11
Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
Artikel
  1. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

  2. Sjömärke: Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische
    Sjömärke
    Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische

    Ikea hat ein Qi-Ladegerät vorgestellt, um Tische mit drahtloser Ladetechnik zu versorgen. Es wird unten an der Tischplatte angebracht.

  3. Malware, Catan, OHV: Erste Linux-Malware für Windows Subsystem entdeckt
    Malware, Catan, OHV
    Erste Linux-Malware für Windows Subsystem entdeckt

    Sonst noch was? Was am 20. September 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /