Abo
  • IT-Karriere:

Genion-Tarife von O2 werden teurer

Gesprächsminute in andere Netze verteuert sich

Die Tarife Genion M und Genion L von O2 sind ab sofort für Neukunden teurer als bisher. Für Anrufe in andere deutsche Mobilfunknetze muss der Kunde künftig statt 19 Cent 29 Cent in der Minute bezahlen. Dabei wird jede angefangene Minute voll berechnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Preiserhöhung in den beiden Genion-Tarifen gilt nur für Neukunden und O2-Bestandskunden, die ihren Vertrag entsprechend umstellen. Bestandskunden telefonieren weiterhin für 19 Cent in der Minute. Als weiterer Nachteil für den Kunden rechnet O2 in allen Genion-Tarifen jede Telefonminute nun voll ab. Eine sekundengenaue Abrechnung ist nicht mehr vorgesehen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. WEISS automotive GmbH, Raum Offenburg

Wie gehabt sind alle Telefonate zu O2-Anschlüssen und in das deutsche Festnetz in den beiden Genion-Tarifen im Preis inbegriffen. Bei Genion M muss sich der Kunde aber im Homezone-Bereich aufhalten, ansonsten fallen für alle Telefonate in die deutschen Netze 29 Cent pro Minute an. Die Tarifänderung ist ab sofort wirksam.

Der Genion-S-Tarif ist davon nicht betroffen, der bislang höhere Gebühren für die Telefonminute aufwies. Durch die Tarifänderung ist der Genion-Einstiegstarif bei den Gesprächsminuten nun günstiger als die beiden Genion-Tarife, die eine deutlich höhere Grundgebühr aufweisen. Denn Genion-S-Kunden zahlen für Anrufe in alle deutschen Netze pro Minute 25 Cent. Innerhalb der Homezone sinkt der Minutenpreis für Anrufe ins deutsche Festnetz auf 3 Cent.

Die erhöhten Gesprächsgebühren gelten auch für die von O2 angebotenen Inklusivpakete, nachdem das im Preis enthaltene Guthaben aufgebraucht ist. Bisher zahlten Kunden für die Telefonminute 19 Cent, nun sind es auch hier 29 Cent. Auch hier gilt die Änderung nur für Neukunden und Kunden, die in einen der Tarife wechseln. Wer als Bestandskunde keine Tarifänderung vornimmt, ist davon also nicht betroffen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  3. ab 149,00€
  4. 119,99€ (Release am 5. Dezember)

Frank -Viag- 06. Mai 2009

Hi, Ich bin seit den ersten Monaten der Viag Zeit dabei. Die jüngsten Entwicklungen sind...

Tommmi 24. Mär 2009

Wer weiterhin einen günstigen Vertrag sucht, kann dies auch auf der Vertragsbörse www...

Frap 09. Mär 2009

Nicht nur ein besseres Netz sondern auch HSDPA Deutschlandweit, entsprechendes Endgerät...

Bestandskunde 09. Mär 2009

Ich verstehe es ebenfalls nicht warum jahrelange Bestandskunden immer noch schlechter...

Daniel_O2 04. Mär 2009

Dual-SIM-Handys gibt es mittlerweile nicht nur von Gurken-Herstellern, sondern auch von...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /