Abo
  • IT-Karriere:

City Xplorer: Garmins Spezialkarten für Fußgängernavigation

Neue Navigationsgeräte für Einsteiger vorgestellt

Garmin hat mit den Nüvi-Modellen 1200 und 1300 neue GPS-Navigationsgeräte für Einsteiger vorgestellt. Dafür gibt es spezielle Städtekarten als Zubehör, die auf die Bedürfnisse von Fußgängern zugeschnitten sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Nüvi 1300
Nüvi 1300
City-Xplorer-Karten nennt Garmin das speziell für die Fußgängernavigation konzipierte Kartenmaterial. Diese enthalten auch Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln einschließlich der Fahrzeiten für Busse, Straßenbahnen, S-Bahnen und U-Bahnen. Zur Integration der Daten machte Garmin keine Angaben. Somit ist unklar, ob das Konzept so weit geht, dass die öffentlichen Verkehrsmittel bei der normalen Navigation integriert werden. Das würde bedeuten, dass der Nutzer angibt, zu welchem Punkt er navigiert werden möchte und das Navigationsgerät dann vorschlägt, ein passendes Verkehrsmittel zu wählen, das zum Beispiel in ein paar Minuten abfährt.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)
  2. ADAC Luftrettung gGmbH, München

Zu den City-Xplorer-Karten ist bekannt, dass diese auch Radwege und Wege durch Parks enthalten, so dass der Anwender nicht mehr um Parkanlagen herum navigiert wird, weil diese für Autos in der Regel tabu sind. Ferner enthalten die Karten standortbasierte Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Geschäften, Hotels und ähnlichen Einrichtungen. Die City-Xplorer-Karten sollen im zweiten Quartal 2009 auf den Markt kommen und pro Stadt zwischen 10 und 15 Euro kosten. Für welche Städte in Europa und Nordamerika dieses Kartenmaterial zur Verfügung stehen wird, steht noch nicht fest.

Nüvi 1200
Nüvi 1200
Dieses Kartenmaterial kann auch mit den beiden Neuvorstellungen Nüvi 1200 sowie Nüvi 1300 verwendet werden. Das 1200er Modell bietet die grundlegenden Navigationsfunktionen mit Text-to-Speech für die Ansage von Straßennamen und zeichnet sich durch einen 3,5 Zoll großen Touchscreen aus. Zudem ist es mit dem Dienst ecoRoute versehen. Dieser soll helfen, Treibstoff zu sparen, indem das Gerät Hinweise für einen geringeren Verbrauch gibt, und eine spezielle Routenberechnung zielt auf einen möglichst geringen Spritverbrauch. Das nüvi 1200 besitzt Kartenmaterial von Deutschland, Österreich, Schweiz, mit der komplette Alpenregion inklusive Teilen von Italien und Frankreich.

Der Touchscreen in den Nüvi-Modellen der 1300er Serie besitzt einen 4,3 Zoll großen Touchscreen, einen Fahrspurassistenten sowie TMC Pro für den Empfang von Verkehrsinformationen. Das Nüvi 1390T ist außerdem mit einer Bluetooth-Freisprechanlage sowie einer 3D-Kreuzungsansicht ausgestattet.

Garmin will die Varianten des Nüvi 1200 sowie Nüvi 1300 im zweiten Quartal 2009 auf den Markt bringen. Die Gerätepreise beginnen bei 139 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)
  3. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...

cmoder 03. Mär 2009

Wenn es so etwas gäbe ... vor allem, weil die Anwendungen dann alle von einer guten...

Nivea-Creme 03. Mär 2009

Fußgängernavigation ist in fremden Städten eine schöne Sache. Wichtiger finde ich...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /