Abo
  • IT-Karriere:

City Xplorer: Garmins Spezialkarten für Fußgängernavigation

Neue Navigationsgeräte für Einsteiger vorgestellt

Garmin hat mit den Nüvi-Modellen 1200 und 1300 neue GPS-Navigationsgeräte für Einsteiger vorgestellt. Dafür gibt es spezielle Städtekarten als Zubehör, die auf die Bedürfnisse von Fußgängern zugeschnitten sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Nüvi 1300
Nüvi 1300
City-Xplorer-Karten nennt Garmin das speziell für die Fußgängernavigation konzipierte Kartenmaterial. Diese enthalten auch Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln einschließlich der Fahrzeiten für Busse, Straßenbahnen, S-Bahnen und U-Bahnen. Zur Integration der Daten machte Garmin keine Angaben. Somit ist unklar, ob das Konzept so weit geht, dass die öffentlichen Verkehrsmittel bei der normalen Navigation integriert werden. Das würde bedeuten, dass der Nutzer angibt, zu welchem Punkt er navigiert werden möchte und das Navigationsgerät dann vorschlägt, ein passendes Verkehrsmittel zu wählen, das zum Beispiel in ein paar Minuten abfährt.

Stellenmarkt
  1. Triaz GmbH, Freiburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Zu den City-Xplorer-Karten ist bekannt, dass diese auch Radwege und Wege durch Parks enthalten, so dass der Anwender nicht mehr um Parkanlagen herum navigiert wird, weil diese für Autos in der Regel tabu sind. Ferner enthalten die Karten standortbasierte Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Geschäften, Hotels und ähnlichen Einrichtungen. Die City-Xplorer-Karten sollen im zweiten Quartal 2009 auf den Markt kommen und pro Stadt zwischen 10 und 15 Euro kosten. Für welche Städte in Europa und Nordamerika dieses Kartenmaterial zur Verfügung stehen wird, steht noch nicht fest.

Nüvi 1200
Nüvi 1200
Dieses Kartenmaterial kann auch mit den beiden Neuvorstellungen Nüvi 1200 sowie Nüvi 1300 verwendet werden. Das 1200er Modell bietet die grundlegenden Navigationsfunktionen mit Text-to-Speech für die Ansage von Straßennamen und zeichnet sich durch einen 3,5 Zoll großen Touchscreen aus. Zudem ist es mit dem Dienst ecoRoute versehen. Dieser soll helfen, Treibstoff zu sparen, indem das Gerät Hinweise für einen geringeren Verbrauch gibt, und eine spezielle Routenberechnung zielt auf einen möglichst geringen Spritverbrauch. Das nüvi 1200 besitzt Kartenmaterial von Deutschland, Österreich, Schweiz, mit der komplette Alpenregion inklusive Teilen von Italien und Frankreich.

Der Touchscreen in den Nüvi-Modellen der 1300er Serie besitzt einen 4,3 Zoll großen Touchscreen, einen Fahrspurassistenten sowie TMC Pro für den Empfang von Verkehrsinformationen. Das Nüvi 1390T ist außerdem mit einer Bluetooth-Freisprechanlage sowie einer 3D-Kreuzungsansicht ausgestattet.

Garmin will die Varianten des Nüvi 1200 sowie Nüvi 1300 im zweiten Quartal 2009 auf den Markt bringen. Die Gerätepreise beginnen bei 139 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Microsoft Surface Pro i5/256GB/8GB für 829,00€, Acer Aspire ab 299,00€)
  2. 114,99€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 849,00€ (Bestpreis!)

cmoder 03. Mär 2009

Wenn es so etwas gäbe ... vor allem, weil die Anwendungen dann alle von einer guten...

Nivea-Creme 03. Mär 2009

Fußgängernavigation ist in fremden Städten eine schöne Sache. Wichtiger finde ich...


Folgen Sie uns
       


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /