Abo
  • Services:

Fritz!Box wird zum UMTS-Router

Neue Firmware und neues Topmodell der Fritz-Box-Reihe vorgestellt

Mit einer neue Firmware macht AVM die Fritz!Box Fon WLAN 7270 zum UMTS-Router. Zudem zeigt das Berliner Unternehmen sein neues Spitzenmodell Fritz!Box 7390, das VDSL sowie Gigabit-Ethernet unterstützt und keine externen Antennen hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Fritz!Box Fon WLAN 7390
Fritz!Box Fon WLAN 7390
Zur Cebit stattet AVM sein aktuelles Topprodukt Fritz-Box Fon WLAN 7270 mit neuen Funktionen aus. Breitbandverbindungen lassen sich künftig auch in Verbindung mit einem UMTS-Stick mit HSPA aufbauen. Der Stick wird einfach in den USB-Port der Box gesteckt. Die Fritz-Box-Oberfläche informiert dabei über Netzverfügbarkeit, Verbindungsstatus und Übertragungsraten.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. AVU Netz GmbH, Gevelsberg

Zudem bringt die neue Firmware neue Funktionen für das Fritz-Fon MT-D mit. Beispielsweise lassen sich Rufnummern aus der Anrufliste jetzt direkt in das Adressbuch der Fritz-Box übernehmen. Das Telefon informiert ab sofort auch über neue E-Mails und zeigt diese auf dem Display an.

Ebenfalls veröffentlicht wurde eine neue Firmware im Rahmen des Fritz-Labor. Bei dieser konzentriert sich AVM auf das Aufspüren von Funkstörquellen. So ist es möglich, analoge Störer wie Babyfon oder Videobridges zu erkennen und entsprechende Funkkanäle zu meiden.

Offizielle Premiere feiert auf der Cebit die Fritz-Box 7390. AVMs neues Topmodell soll im Herbst 2009 auf den Markt kommen und bietet grundlegende Neuerungen. So ist der Router auf Breitbandverbindungen mit bis zu 100 MBit/s ausgelegt, unterstützt VDSL, ADSL und nach 802.11n, funkt gleichzeitig im 2,4- sowie 5-GHz-Bereich und verfügt über einen internen Netzwerkspeicher mit NAS-Funk und Gigabit-Ethernet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

KHP 15. Mär 2010

"Verschreiben" und "Vertippen" werden nach den neuen Rechtschreibregeln g r o...

phino 03. Mär 2009

Wir nutzen auf der Arbeit unsere FritzBox 7210 seit Anfang Dez. 2008 mit der Laborversion...

GAda 03. Mär 2009

Geht schon lange mit den AVM Geräten...

Leser 03. Mär 2009

Wie jetzt? Eigentlich wollt ich mir ja das neue Modell kaufen, dachte es käme direkt nach...

Sepps Rache 03. Mär 2009

Es gibt nix besseres.


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /