• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Blu-ray-Player von Sony - einer davon mit WLAN

BDP-S360, BDP-S560, BDV-E300 und BDV-E500W für die USA angekündigt

Sony hat gleich vier neue Blu-ray-Player angekündigt. Darunter ein Standalone-Abspielgerät mit WLAN und ein Komplettsystem mit Funklautsprechern.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony BDP-S560
Sony BDP-S560
Als neue eigenständige Blu-ray-Player wurden der BDP-S360 und der BDP-S560 vorgestellt. Vom Funktionsumfang entsprechen sie weitgehend ihren Vorgängern BDP-S350 und BDP-S550. Sie beherrschen auch 24p-Ausgabe, Bonusview und BD-Live. Sie verfügen über den gleichen Upscaler (Precision Cinema HD Upscale) zur besseren DVD-Wiedergabe.

Stellenmarkt
  1. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Duisburg

Bei der Tonausgabe sind BDP-S360 und BDP-S560 jedoch gleichauf, während es bei den Vorgängermodellen noch Unterschiede im Funktionsumfang gab. Die beiden neuen Geräte unterstützen 7.1-Kanal-Klang über Dolby TrueHD und Dolby Digital Plus, DTS-HD High Resolution Audio und DTS-HD Master Audio - jeweils dekodiert oder im Bitstream über HDMI.

Sony BDP-S360
Sony BDP-S360
Der für BD-Live nötige, nicht mitgelieferte Flashspeicher wird über eine USB-Schnittstelle auf der Rückseite eingesteckt. Der BDP-560 hebt sich vom BDP-S550 vor allem durch WLAN nach IEEE 802.11 a/b/g/n ab, das alternativ zur Ethernetschnittstelle genutzt werden kann. Außerdem verfügt der BDP-560, anders als der BDP-S360, über einen zweiten USB-Anschluss. Dieser sitzt an der Gehäusevorderseite und ist zur Wiedergabe von Fotos von USB-Sticks, Speicherkartenlesern oder direkt aus angeschlossenen Kameras gedacht.

MP3, WMA, DivX & Co. werden auch von den neuen Blu-ray-Playern von Sony nicht wiedergegeben, anders als es etwa bei DVD-Playern desselben Herstellers der Fall ist. Der BDP-S560 kann als DLNA-kompatibles Gerät aber immerhin auch auf Fotos zugreifen, die über das Heimnetzwerk zur Verfügung gestellt werden.

In den USA will Sony beide Standalone-Player im Sommer 2009 ausliefern. Der BDP-S360 soll 300 US-Dollar kosten, der BDP-S560 ist mit 350 US-Dollar nur unwesentlich teurer. Als Zubehör für beide Blu-ray-Player hat Sony zudem noch einen AV-Receiver mit 5.1-Kanal-Sound angekündigt; das HT-SS360 soll im Mai für 350 US-Dollar erhältlich sein. Vermutlich werden die beiden Blu-ray-Player damit gegen Ende 2009 auch in Deutschland erhältlich sein - bei den Vorgängern gab es einen ähnlichen Abstand.

Sony BDV-E500W
Sony BDV-E500W
Die beiden Heimkinosysteme BDV-E300 und BDV-E500W bestehen aus einem AV-Receiver mit 5.1-Kanal-Lautsprechersystem und integriertem Blu-ray-Player, der den Funktionsumfang des BDP-S360 aufweist. Das Onscreen-Menü basiert auf Sonys Xross Media Bar (XMB). Der BDV-E500W hebt sich vom E300 durch drahtlos angesteuerte Rücklautsprecher ab.

Laut Hersteller reicht die Qualität für "einfachen Surround-Sound", abhängig von der Funkverbindung. Diese wird über Sonys S-Air-Technik aufgebaut und ermöglicht es, alternativ bis zu zehn S-Air-Empfänger in der Wohnung mit Musik zu versorgen. Das BDV-E300 kann nachträglich mit einem optionalen S-Air-Modul bestückt werden.

Sony BDV-E300
Sony BDV-E300
Beide Heimkinosysteme verfügen über Sonys Digital Media Port, mit dem sich - über separat verkauftes Zubehör - etwa iPods, Sonys eigener Network Walkman oder Bluetooth-Adapter anschließen lassen.

Sonys BDV-E300 und BDV-E500W sollen im Juni 2009 auf den US-Markt kommen und 600 respektive 800 US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

JM 22. Jun 2009

Ich mochte ja Sony schon immer. Aber das Design der Geräte ist ja grottenschlecht und...

Pssst 03. Mär 2009

Da hat einer seinen eigenen Werbemüll nicht richtig verstanden. Aber wer mindestens 50 BR...


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
Jobporträt IT-Produktmanager: Der Alleversteher
Jobporträt IT-Produktmanager
Der Alleversteher

Ein IT-Produktmanager ist vor allem Dolmetscher - zwischen Marketing, IT und anderen. Dabei muss er scheinbar unmöglich vereinbare Interessen zusammenbringen.
Von Peter Ilg

  1. Coronakrise Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei
  2. Coronakrise Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
  3. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee

Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
Schleswig-Holstein
Bye, bye Microsoft, hello Open Source

Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
  2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
  3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
Schule
Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
Ein IMHO von Gerd Mischler

  1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
  2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
  3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

    •  /