Abo
  • IT-Karriere:

Fritz!Fon MT-F mit Farbdisplay

Neues DECT-Telefon von AVM kommt im dritten Quartal

AVM präsentiert auf der Cebit mit dem Fritz!Fon MT-F ein weiteres DECT-Telefon. Das Gerät kombiniert Telefon, Musik, E-Mail und aktuelle Informationen aus dem Internet in einem Gerät.

Artikel veröffentlicht am ,

Fritz!Fon MT-F
Fritz!Fon MT-F
AVMs neues Fritz-Fon verfügt über ein Farbdisplay, das bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 262.000 Farben darstellen kann. Auf Wunsch wird die Textdarstellung auf dem Gerät um 90 Grad gedreht.

Stellenmarkt
  1. Fahrlehrerversicherung VaG, Stuttgart
  2. RENZ Service GmbH, Kirchberg

Der standardmäßig aktivierte Full-Eco-Modus soll dafür sorgen, dass sich DECT-Funk und Stromverbrauch deutlich verringern. Angesichts der Tatsache, dass viele DECT-Telefone leicht abhörbar sind, betont AVM zudem die Sicherheit des Gerätes, das nur verschlüsselte Verbindungen erlaubt.

Alle wichtigen Funktionen sind über die zentral angeordnete Navigationswippe zu bedienen. Das Telefonbuch bietet Platz für bis zu 300 Einträge, die sich in Kategorien wie "privat" und "geschäftlich" ordnen und am Computer im Browser bearbeiten lassen. Wichtige Personen können gesondert markiert werden und lassen sich auch bei aktivierter Klingelsperre durchstellen. Im Zusammenspiel mit der Fritz-Box steht für jedes Familienmitglied ein eigener Anrufbeantworter bereit.

Für hohe Sprachqualität soll die Unterstützung des DECT-Standards CAT-iq (Cordless Advanced Technology - internet and quality) sorgen, vor allem bei Gesprächen über das Internet, bei denen beide Gesprächspartner über CAT-iq-fähige Telefone verfügen. AVM spricht dabei von HD-Telefonie, die das Fritz-Fon MT-F direkt am Hörer, über die Freisprechfunktion oder über ein Stereo-Headset ermöglicht.

In Verbindung mit einer Fritz-Box mit integrierter DECT-Basis informiert das Telefon aktiv über eingegangene E-Mails, die auch direkt auf dem Display gelesen werden können. Gleiches gilt für RSS-Feeds.

Zusätzlich zu Telefon und E-Mail überträgt das Telefon auch Musik, Podcasts und Webradio. Die Musik kann auf einem USB-Speicher, einem Netzwerkspeicher (NAS) oder im Internet liegen. Der Zugriff erfolgt kabellos über die Fritz-Box, wobei die Musik am Fritz-Fon ausgewählt wird. Die Wiedergabe ist über den eingebauten Lautsprecher, Kopfhörer oder im direkten Anschluss an die vorhandene Stereoanlage möglich. Die Musik kann zudem an Musikrenderer wie den Fritz-WLAN Repeater weitergegeben werden und auch eine Systembuchse für Audio-Dockingstationen ist integriert.

Sowohl das neue Fritz-Fon MT-F als auch das bereits erhältlich Modell MT-D mit monochromem Display lassen sich über eine Updatefunktion um neue Funktionen erweitern. Das Fritz!Fon MT-F soll im dritten Quartal 2009 auf den Markt kommen, einen Preis nannte AVM noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 4,31€
  4. 229,00€

fishmans 05. Mär 2009

Fritz!Mini finde ich ne gute Idee... aber leider hat AVM sich damit keinen gefallen...

hackono 03. Mär 2009

Ich besitze das Fritz!Fon MT-D und Sprachqualität ist Mies! Fixen!

Sebastian78 03. Mär 2009

Gerät wird 79,-€ kosten. Vielleicht 30,- € weniger, oder 50,-€ mehr... So genau kann...

EddiTheEagle 03. Mär 2009

Ich bin der Meinung, AVM setzt zur Zeit seine Prioritäten falsch. Es sollte weniger durch...

Eugenius 03. Mär 2009

Wenn man damit e-Mails lesen möchte, dann braucht man großes Display


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /