Abo
  • Services:

Txtr: E-Book-Reader mit Touchpad-Steuerung und WLAN

Alle Funktionen werden über das Steuerkreuz aufgerufen, mit einer eleganten Kombination aus Scrollen und Klicken. Blättern lässt sich zum Beispiel mit einem Fingerwisch von rechts nach links oder umgekehrt. Das Blättern geht vergleichsweise schnell, laut Steinhauser 200 ms schneller als beim Sony Reader. Auch kleine Animationen kann der Reader wiedergeben.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Einsatzorte
  2. CSP GmbH und Co. KG, Deutschland

Die Schrift kann beim Drehen des Gerätes automatisch in den Querformatmodus wechseln, optional lässt sich die Schriftausrichtung manuell wählen. Der Schriftgrad kann in drei Zoomstufen eingestellt werden. Über das Steuerkreuz lassen sich einzelne Textstellen markieren und später gezielt ansteuern.

Kommunikation

txtr
txtr
Der einzig sichtbare Anschluss des Readers ist ein Micro-USB-Port, über den das Gerät mit einem Computer verbunden werden kann - zum Laden des Akkus und zum Austausch von Inhalten. Die Rückseite hat eine abnehmbare Klappe, hinter der sich SIM-Karte, Micro-SD-Karte und Programmierschnittstellen verbergen. Der Akku selbst ist nicht austauschbar. Aufgrund des geringen Stromverbrauchs des Geräts soll er mit einer Ladung im Lesebetrieb rund drei Wochen durchhalten.

Kommunizieren kann der txtr auch per WLAN, Bluetooth, GPRS oder UMTS. Wenn diese Techniken aktiv sind, dürfte sich die Akkulaufzeit deutlich verringern. Kosten werden für den Nutzer anfallen, wenn Daten übertragen werden. Wizpac wird hier verschiedene Datentarife anbieten, Details liegen noch nicht vor. Zunächst wird das für Deutschland und weitere europäische Länder gelten, Abkommen mit anderen ausländischen Mobilfunkanbietern werden noch verhandelt. Zusätzliche Kosten entstehen dem Nutzer natürlich für den Erwerb kostenpflichtiger Inhalte, zum Beispiel von E-Books.

Außerdem gibt es eine nicht näher spezifizierte Funkschnittstelle, über die Nutzer Texte direkt zwischen txtr-Geräten austauschen können.

 Txtr: E-Book-Reader mit Touchpad-Steuerung und WLANTxtr: E-Book-Reader mit Touchpad-Steuerung und WLAN 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 61,60€ (Bestpreis!)
  2. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  3. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand

xtraa 30. Okt 2009

Hauptsache er labert keinen Müll. Das ist mir 1000 mal wichtiger als saubere Fingernägel...

Horsten 16. Jun 2009

...

Lasarus 06. Mär 2009

Der Presenter mußte kurz vor der Präsentation noch schnell die eInk-Patrone des Txtr...

Blair 05. Mär 2009

das teil wird nicht nur e-books von txtr.com anzeigen können. man kann sein zeug ja auf...

Blair 05. Mär 2009

nicht sehr ernst. ursprünglich war er für sommer angekündigt.


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

    •  /