Abo
  • Services:

Txtr: E-Book-Reader mit Touchpad-Steuerung und WLAN

Alle Funktionen werden über das Steuerkreuz aufgerufen, mit einer eleganten Kombination aus Scrollen und Klicken. Blättern lässt sich zum Beispiel mit einem Fingerwisch von rechts nach links oder umgekehrt. Das Blättern geht vergleichsweise schnell, laut Steinhauser 200 ms schneller als beim Sony Reader. Auch kleine Animationen kann der Reader wiedergeben.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt

Die Schrift kann beim Drehen des Gerätes automatisch in den Querformatmodus wechseln, optional lässt sich die Schriftausrichtung manuell wählen. Der Schriftgrad kann in drei Zoomstufen eingestellt werden. Über das Steuerkreuz lassen sich einzelne Textstellen markieren und später gezielt ansteuern.

Kommunikation

txtr
txtr
Der einzig sichtbare Anschluss des Readers ist ein Micro-USB-Port, über den das Gerät mit einem Computer verbunden werden kann - zum Laden des Akkus und zum Austausch von Inhalten. Die Rückseite hat eine abnehmbare Klappe, hinter der sich SIM-Karte, Micro-SD-Karte und Programmierschnittstellen verbergen. Der Akku selbst ist nicht austauschbar. Aufgrund des geringen Stromverbrauchs des Geräts soll er mit einer Ladung im Lesebetrieb rund drei Wochen durchhalten.

Kommunizieren kann der txtr auch per WLAN, Bluetooth, GPRS oder UMTS. Wenn diese Techniken aktiv sind, dürfte sich die Akkulaufzeit deutlich verringern. Kosten werden für den Nutzer anfallen, wenn Daten übertragen werden. Wizpac wird hier verschiedene Datentarife anbieten, Details liegen noch nicht vor. Zunächst wird das für Deutschland und weitere europäische Länder gelten, Abkommen mit anderen ausländischen Mobilfunkanbietern werden noch verhandelt. Zusätzliche Kosten entstehen dem Nutzer natürlich für den Erwerb kostenpflichtiger Inhalte, zum Beispiel von E-Books.

Außerdem gibt es eine nicht näher spezifizierte Funkschnittstelle, über die Nutzer Texte direkt zwischen txtr-Geräten austauschen können.

 Txtr: E-Book-Reader mit Touchpad-Steuerung und WLANTxtr: E-Book-Reader mit Touchpad-Steuerung und WLAN 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

xtraa 30. Okt 2009

Hauptsache er labert keinen Müll. Das ist mir 1000 mal wichtiger als saubere Fingernägel...

Horsten 16. Jun 2009

...

Lasarus 06. Mär 2009

Der Presenter mußte kurz vor der Präsentation noch schnell die eInk-Patrone des Txtr...

Blair 05. Mär 2009

das teil wird nicht nur e-books von txtr.com anzeigen können. man kann sein zeug ja auf...

Blair 05. Mär 2009

nicht sehr ernst. ursprünglich war er für sommer angekündigt.


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /