Abo
  • Services:

Pentax' erste Superzoomkamera mit 26 bis 624 mm Brennweite

X70 nimmt Videos mit 720p auf

Pentax hat eine Bridgekamera vorgestellt, die einen Brennweitenbereich vom Weitwinkel bis hin zum Supertele abdeckt. Die Auflösung der X70 liegt bei 12 Megapixeln. Sie kann neben Fotos auch Videos mit 720p aufnehmen und soll durch zahlreiche manuelle und automatische Funktionen Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen ansprechen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Brennweite des Objektivs der X70 reicht von 26 bis 624 mm (Kleinbildformat) bei Anfangsblendenöffnungen von f2,8 und f5,0. Da es bei dieser Brennweite schnell zu verwackelten Bildern kommt, gleicht der beweglich aufgehängte, 1/2,33 Zoll große CCD-Sensor Schwankungen durch Gegenbewegungen aus.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Veridos GmbH, München

Pentax X70
Pentax X70
Anstelle eines optischen Suchers setzt Pentax bei der X70 auf einen elektronischen Sucher mit 200.000 Bildpunkten. Alternativ kann das 2,7 Zoll große Display als Sucherersatz eingesetzt werden. Der Autofokus kann bis zu 32 Gesichter erkennen und verwendet auf Wunsch eine Lächel- und Blinzelerkennung als Selbstauslöser. Mit ihrer Serienbildfunktion kann die Kamera elf Bilder pro Sekunde bei einer reduzierten Auflösung von 3 Megapixeln machen.

Die X70 ist mit 20 Motivprogrammen für die unterschiedlichsten Aufnahmesituationen gewappnet. Dazu kommt eine Zeit- und Blendenautomatik sowie eine manuelle Belichtungssteuerung. Pentax' neue Superzoomkamera arbeitet außerdem mit einer Motiverkennung. Sie schaltet das zur Aufnahme passende Motivprogramm selbstständig ein. Erkannt werden zum Beispiel Landschafts- oder Porträtaufnahmen.

Die Kamera ist 110,5 x 82,5 x 89,5 mm groß und wiegt leer 390 Gramm. Die Pentax X70 speichert auf SD(HC)-Karten und nimmt Videos mit maximal 1.280 x 720 Pixeln auf. Die Bildrate liegt bei dieser Auflösung allerdings nur bei 15 Bildern pro Sekunde, was keine flüssige Wiedergabe erlaubt. Bei niedrigeren Auflösungen erreicht die Kamera aber 30 Bilder pro Sekunde.

Die neue Pentax X70 soll ab Ende März 2009 für rund 400 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 4,99€
  3. (-40%) 11,99€
  4. (-30%) 4,61€

EddieXP 30. Jul 2009

Ach ich bitte dich, das hat nichts mit rumpöbeln zu tun. Das liegt einfach daran, dass...

Menschen sind... 03. Mär 2009

Zumindest mit dem ersten Absatz.

So Nie 03. Mär 2009

Vor 25 Jahren waren in viele Forschungseinrichtungen die hochwertigen und zumeist...

Weiterhin... 03. Mär 2009

... ist es eh sinnig, sich einen externen Blitz zu kaufen. Dann funktioniert der AF bei...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    •  /