Abo
  • IT-Karriere:

Nvidia kündigt Geforce GTS-250 und GTX-280M an

Fast neue Mittelklasse-Grafikkarte für Desktops und High-End-GPUs für Notebooks

Cebit Auf der Cebit 2009 stellt Nvidia nicht nur seine schon vorab bekanntgewordene Mittelklasse-Grafikkarte Geforce GTS-250 vor, sondern auch eine neue Linie an Notebook-GPUs. Diese sind zwar auch nicht taufrisch, weisen aber gegenüber der GTS-250 mehr Neuerungen auf.

Artikel veröffentlicht am ,

GTS-250: Spezifikation
GTS-250: Spezifikation
Durch eine verfrühte Ankündigung von Asus waren die Daten der Geforce GTS-250 schon vorab bekanntgeworden, nun hat Nvidia diese Angaben bestätigt. Zwar handelt es sich im Wesentlichen um eine Umbenennung des bisherigen 9800 GTX+, einige Neuheiten stecken aber doch in der Grafikkarte.

Inhalt:
  1. Nvidia kündigt Geforce GTS-250 und GTX-280M an
  2. Nvidia kündigt Geforce GTS-250 und GTX-280M an

So wird die GPU nun mit 55 Nanometern Strukturbreite gefertigt, frühere 9800 GTX ohne "+" waren noch mit 65-Nanometer-Technik hergestellt. Die Taktfrequenzen von GPU, Shader-Einheiten und Speicher betragen nun 738, 1.836 und 1.100 MHz. Das gilt auch für die Modelle mit 1 GByte GDDR3-Speicher. Bei der 9800 GTX+ waren es hier bei sonst gleichen Takten noch mit 1.000 MHz für den Speicher zehn Prozent weniger Takt.

Neue Positionierung der GTS-250
Neue Positionierung der GTS-250
Beim Vergleich der Taktraten ist jedoch Vorsicht geboten. Zuerst sollen ab dem 3. März 2009 1-GByte-Versionen der Karten mit den genannten Frequenzen auf den Markt kommen. Am 10. März sollen Karten mit 512 MByte bei gleichen Takten folgen und am 17. März dann 1-GByte-Versionen mit langsamerem Speicher. Spätestens Ende März hat der potenzielle Kunde dann keinerlei Überblick über die GTS-250-Karten - und die 9800-Serie dürfte bis dahin auch noch nicht aus dem Handel verschwunden sein.

Durch die kleinere Strukturbreite und ein neues Platinendesign konnte Nvidia die "board power" der Grafikkarte von 168 auf 150 Watt drücken. Die GTS-250 braucht folglich nur noch einen 6-poligen Anschluss für PCI-Express-Karten, bei der 9800 GTX+ waren es noch zwei. Damit lassen sich mit günstigen Netzteilen, die aber dennoch für diesen Zweck auch über 500 Watt Nennleistung erreichen sollten, nun zwei GTS-250 per SLI koppeln. Netzteile mit vier PCI-Express-Anschlüssen sind deutlich teurer als solche mit zweien.

Nvidia kündigt Geforce GTS-250 und GTX-280M an 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 1,12€
  3. 49,94€

FaK 03. Mär 2009

argh. kam mir doch gleich so merkwürdig vor :) thx für den hinweis

SpeicherRedukti... 03. Mär 2009

Kombiniert.


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /