Abo
  • Services:

Nvidia kündigt Geforce GTS-250 und GTX-280M an

GTS-250:Benchmarks von Nvidia
GTS-250:Benchmarks von Nvidia
Dennoch gibt es GTS-250-Karten mit zwei Strombuchsen, diese dürften dann ein höheres Übertaktungspotenzial besitzen. Von dem neuen Platinendesign mit nur noch 9 statt vorher 10,5 Zoll machen nach bisherigem Stand noch nicht alle Hersteller Gebrauch. Was jedoch laut Nvidia ab sofort gelten soll, ist der geringere Preis der GTS-250 gegenüber der 9800+. Nur noch 149 US-Dollar zuzüglich örtlich verschiedener Steuern soll die Karte mit 1 GByte in den USA kosten, eine Preisempfehlung in Euro liegt nicht vor. Damit soll die GTS-250 vor allem der Radeon HD 4850 Konkurrenz machen, die mit 1 GByte derzeit um 170 Euro zu haben ist. Preissenkungen von AMD sind hier abzusehen.

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. d&b audiotechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart

Dass Nvidia die GPU mit G92-Architektur der 9800 GTX+ nun unter einem Namen auf den Markt bringt, der eine Nähe zu den High-End-Modellen der Serie GTX-200 zeigt, soll laut Aussagen des Unternehmens die Kunden aber nicht täuschen. Vielmehr will man durch den neuen Namen die Produktklassen klarer voneinander abgrenzen, dass eine GTS-250 langsamer als eine GTX-260 ist, soll die Modellnummer ausdrücken. Laut Nvidia hatten auch viele PC-Hersteller und Händler um ein einfacheres Namensschema gebeten.

Die des GTX-200M
Die des GTX-200M
Das gilt auch für die neuen Notebook-GPUs, die sich GTX-280M, GTX-260M und GTS-160M nennen. Zwar basieren auch sie auf G92-Technik und haben mit der Serie GTX-200 der Desktop-GPUs so wenig gemein. Im Vergleich zum bisher schnellsten Notebookchip von Nvidia namens 9800M GTX mit 96 Shader-Einheiten sind beim 280M nun aber 128 der Stream-Kerne und beim 260M noch 112 der Rechenwerke geboten, beim GTS-160M sind es 64. Zusammen mit höheren Takten sollen die neuen Notebook-GPUs bis zu 50 Prozent schneller sein als ihre Vorgänger.

Konkrete Angaben zur Leistungsaufnahme der GPUs macht Nvidia nicht, betont aber, sie würden nicht mehr Strom in Wärme umsetzen als die früheren Modelle. Ein GTX-280M wäre dann also nicht hungriger als ein 9800M GTX und sollte in dieselben Notebooks passen. Bei den Taktfrequenzen für die neuen GPUs von bis zu 600 MHz passen die Notebookhersteller den Wert aber in der Regel ohnehin an die Leistungsfähigkeit der Kühlung an. Wie bei den GTS-250-Karten für Desktoprechner gilt es, auch bei den neuen Notebooklösungen von Nvidia genau auf die technischen Daten zu achten.

 Nvidia kündigt Geforce GTS-250 und GTX-280M an
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. ab 349€
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

FaK 03. Mär 2009

argh. kam mir doch gleich so merkwürdig vor :) thx für den hinweis

SpeicherRedukti... 03. Mär 2009

Kombiniert.


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /