Abo
  • Services:

Portabler LED-Projektor von BenQ in Aktion

100 ANSI-Lumen, 858 x 600 Pixel Auflösung und DivX-Wiedergabe

BenQ hat mit dem P1 seinen ersten DLP-Projektor mit einer LED-Lichtquelle angekündigt und zeigt auf der Cebit 2009 einen Prototyp. Der P1 kann über ein USB-Kabel direkt vom Notebook aus mit Strom versorgt werden und ist 136 x 120 x 54 mm groß.

Artikel veröffentlicht am ,

BenQ LED Pocket Projector P1
BenQ LED Pocket Projector P1
Der LED Pocket Projector P1 von BenQ erreicht eine Auflösung von 858 x 600 Pixeln bei einer Helligkeit von 100 ANSI-Lumen. Die Lebensdauer der LED-Lampe soll bei 20.000 Betriebsstunden liegen, was fast 2,3 Jahre ununterbrochener Nutzung entspricht.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt am Main

Nach Herstellerangaben kann der P1 120 Prozent des NTSC-Farbraums darstellen. Über die Einstellungen lässt sich die Projektion an einige voreingestellte Wandfarben wie Gelb oder Grün (Kreidetafeln) anpassen.

 

Das Kontrastverhältnis des Gerätes gibt der Hersteller mit 2.000:1 an. Der Nutzer kann zwischen 4:3- und 16:9-Darstellung wählen. Der Hersteller bewirbt das Gerät vor allem für den geschäftlichen Einsatz - Präsentationen lassen sich in Form von JPEG-Bildern direkt von einem eingesteckten USB-Stick wiedergeben. Allerdings gilt das auch für Filme (DivX, MPEG-4, VOB), deren Ton über einen Mono-Lautsprecher ausgegeben werden kann.

BenQ LED Pocket Projector P1
BenQ LED Pocket Projector P1
Die maximale Diagonale liegt - je nach Abstand von der Projektionsfläche - bei ungefähr 1,5 Metern. Das erfordert dann aber ein abgedunkeltes Zimmer, da die Leuchtleistung der LED nicht groß genug ist. Sinnvoller erscheinen nach Betrachtung des Prototypen eher Diagonalen von unter einem Meter.

Der LED-Projektor BenQ P1 ist neben der USB-Schnittstelle mit einem VGA- und einem Composite-Anschluss ausgerüstet. Dazu wird eine Kabelpeitsche mit den entsprechenden Videoeingängen mitgeliefert. Eine optionale Dockingstation verbindet den Projektor mit dem iPod oder dem iPhone von Apple. Eine Infrarotfernbedienung liegt bei, alternativ kann das Gerät auch über Tasten an der Oberseite gesteuert werden.

Der rund 600 Gramm schwere P1 von BenQ ist mit einem Lüfter ausgestattet. Die Geräuschentwicklung liegt bei 31 db(A).

Der Projektor soll ab Ende April 2009 für 499 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

ack 09. Mär 2009

Sehe ich auch so, der Herr macht ganz gute Arbeit, er ist mit Elan dabei. Mancher könnte...

darkfate 07. Mär 2009

Mann kann sich ja derzeit nichts besseres Leisten. Um die eigenen Chinesen nach D zu...

Hardwarefuxx 05. Mär 2009

Naja, für mich ist eher Siemens gestorben, zumal Benq Mobile nicht das gleiche ist wie...

Noob 05. Mär 2009

Ich kann mir nur wenige Situationen vorstellen, die mir peinlicher wären, als vor einer...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
FritzOS 7 im Test: Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit
FritzOS 7 im Test
Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit

FritzOS 7 bringt viele Neuerungen, die eine Fritzbox zu einem noch vielfältigerem Gerät machen. Uns gefallen besonders der sehr einfach einrichtbare WLAN-Gastzugang und die automatisch erstellte Netzwerktopologie. Die noch immer nicht sehr ausgereifte NAS-Funktion ist aber erwähnenswert.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Fritzbox 7530 AVM zeigt Einsteiger-Fritzbox und Repeater mit FritzOS 7
  2. AVM Fritzapp WLAN Diagnose-App scannt WLANs jetzt auch auf iOS
  3. AVM FritzOS 7 bringt besseres Mesh, Gäste-Hotspot und mehr

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
Indiegames-Rundschau
Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
  2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

    •  /