Abo
  • Services:

MSI X: 13,4-Zoll-Notebook mit ULV- oder Atom-CPU

MSIs X-Notebooks ähneln Apples MacBook Air

MSI zeigt in den Hallen der Cebit 2009 besonders flache und leichte Notebooks. Die Geräte mit ihrem 13,4-Zoll-Display werden entweder mit einem Atom, einem Celeron oder einem Core 2 Duo bestückt.

Artikel veröffentlicht am ,

MSI X340 Pro
MSI X340 Pro
MSIs neue X-Serie erinnert vor allem an Apples MacBook Air. MSIs Notebook ist mit 6 bis 19,8 mm nur minimal dicker als das MacBook Air (4 bis 19 mm), wiegt mit rund 1,3 kg ähnlich viel und kommt in einer Keilform daher. MSI setzt bei der X-Serie auf ein 13,4-Zoll-Display, das eine Auflösung von 1.368 x 768 Pixeln (16:9-Format) und eine LED-Hintergrundbeleuchtung bietet.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. ETAS, Stuttgart

Einen großen Unterschied gibt es bei der Anschlussausstattung: Während das MacBook Air vor allem durch den Schnittstellenmangel auffällt, hat MSIs X-Serie davon genügend. Zwei USB-Anschlüsse und ein Netzwerkanschluss (Fast Ethernet) gehören genauso dazu wie Audiobuchsen, ein VGA-Ausgang und zumindest bei den teuren Modellen ein HDMI-Ausgang. Auch ein Kartenleser und eine Webcam finden in dem flachen Notebook Platz.

Optional gibt es bei MSI ein HSPA- oder WIMAX-Modul in den flachen Notebooks. Serienmäßig sind ein Bluetooth-Modul (2.0+EDR) und ein WLAN-Modul nach 802.11b/g/n integriert.

MSI X320
MSI X320
Um die voraussichtlich günstigen Preise zu ermöglichen, steckt im kleinsten Modell X320 der Atom-Prozessor Z530 mit einer Taktrate von 1,6 GHz. MSI sprach vorsichtig von Preisen um die 500 Euro pro Gerät. Zu den besser ausgestatteten Modellen (X340 und X340 Pro) teilte der Hersteller noch keine Preise mit. Hier findet sich im Gehäuse entweder ein Celeron 723 (1,2 GHz) oder ein Core 2 Duo SU3500 (1,4 GHz). Beide Prozessoren gehören zu den Ultra-Low-Voltage-Prozessoren und kommen im Small Form Faktor (SFF) daher. Nur wenige Hersteller setzen bisher SFF-CPUs ein. Diese finden sich etwa im Thinkpad X300 oder im MacBook Air.

Die besseren Modelle sind zudem mit 2 GByte RAM und einer 250 bis 320 GByte großen Festplatte ausgestattet. Das X320 hat nur 1 GByte RAM und eine 160 GByte große Festplatte. Die 2,5-Zoll-Festplatten touren mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. Um die Grafik kümmert sich beim X340 und X340 Pro der GS45-Chipsatz mit dem GMA4500MHD-Kern. Im X320 steckt nur ein US15W mit GMA500-Kern.

Die Akkulaufzeit soll je nach Modell zwischen 3,5 und 4 Stunden mit dem 4-Zellen Akku liegen. Ein optional verfügbarer 8-Zellen-Akku dürfte die doppelte Laufzeit erreichen. Ein Gewicht für das Gerät mit diesem Akku gibt MSI nicht an.

Die Notebooks sollen mit Windows XP Home vorinstalliert ab Ende April 2009 in den Handel kommen. Die Vorseriengeräte sind in Halle 21 am MSI-Stand zu sehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

WinnieW 16. Mär 2009

Von den 300 MBit/s welche theoretisch möglich sind bleiben immer der Realität...

otto normal... 03. Mär 2009

meine Worte! alle meine (Freeware-) programme laufen stabil auf WXP; warum mit Mac...

Angel 03. Mär 2009

HDMI bietet dafür keine Kompatibilität zu VGA und DisplayPort (das ist die Zukunft im...

Tylon 03. Mär 2009

Zitat: "Sie benutzen eine Bilddiagonale von 8,9 oder 10"." Dann frag ich mich, wieso der...

Zeitsparer 03. Mär 2009

Na, ging deine ganze Mittagspause für dieses Posting drauf? ;o)


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /