• IT-Karriere:
  • Services:

Chipmarkt bricht im Januar weltweit um fast 30 Prozent ein

Branchenorganisation SIA sieht aber ersten Hoffnungsschimmer

Der weltweite Absatz von Halbleitern war im Januar 2009 weiter rückläufig. Die Branchenorganisation Semiconductor Industry Association (SIA) berichtet aus dem kalifornischen San Jose, dass der Umsatz um 28,6 Prozent auf 15,3 Milliarden US-Dollar gefallen ist. Es gebe aber einen Hoffnungsschimmer.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Monat Januar brachte für die Halbleiterhersteller einen weiteren Umsatzeinbruch. Der Umsatz fiel um 28,6 Prozent auf 15,3 Milliarden US-Dollar, teilt der SIA-Verband mit. Im Dezember 2008 sank der Absatz im Jahresvergleich von 22,3 Milliarden US-Dollar auf 17,4 Milliarden US-Dollar. Das entsprach einem Rückgang um 22 Prozent.

Stellenmarkt
  1. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

"Der weltweite Halbleiter-Umsatz war im Monat Januar, einem traditionell relativ schwachen Monat für die Branche, von schwindendem Verbrauchervertrauen und den Auswirkungen der globalen Rezession geprägt", sagte SIA-Präsident George Scalise. "Der Umsatz sank quer durch die gesamte Palette der Halbleiterprodukte, weil die Nachfrage für PCs, Handys, Autos und Konsumgüter weiter unter Druck kam. Doch die Lagerbestände der Abnehmer sind sehr gering, und es gibt Anzeichen dafür, dass sich die Aussichten verbessern."

Das IT-Markforschungsunternehmen Gartner erwartet für das Jahr 2009 für die PC-Branche den höchsten Rückgang seiner Geschichte, gemessen an der Anzahl der ausgelieferten Produkte. Laut einer aktuellen Prognose werden 257 Millionen PCs verkauft, was einem Rückgang um 11,9 Prozent entspricht. Den bisherigen höchsten Rückgang erlebte die Branche im Jahr 2001 mit 3,2 Prozent, so Gartner weiter. Der Rückgang in den Schwellenländern wird voraussichtlich 10,4 Prozent betragen, in den Industrieländern 13 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 320,09€ (Bestpreis!)
  2. 159,99€
  3. 179,99€ (Bestpreis!)
  4. 429€ (Vergleichspreis 478€)

Propheeet 02. Mär 2009

Oh nein!!! Das wird baldigst entfallen: http://www.lorenz-snackworld.de/content/de...

SeekersISeek 02. Mär 2009

Hello Guys, Greetings. Introducing me. By the way, I am looking for book I ching...

Siga 02. Mär 2009

Zuerst haben die Hersteller also zillionen Mengen an miesen Chipsätzen die schon älter...

fwe 02. Mär 2009

Die Branche kann einen Dämpfer vertragen. Die Evolution hätte auch nie den Menschen...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /