Abo
  • Services:

Navigon 7310 mit intelligenter Sprachsteuerung und 3D-Karten

Gesamte Gerätepalette wurde überarbeitet

Navigon hat überarbeitete Modelle seiner Navigationsgeräte vorgestellt. Diese zeichnen sich vor allem durch die Integration neuer Dienste wie MyRoutes sowie Professional Voice Command und Clever Parking aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Navigon 7310
Navigon 7310
Navigon 7310 heißt das neue Aushängeschild des Herstellers. Es ist unter anderem mit Professional Voice Command bestückt, so dass sich das Gerät mit ganzen Sätzen mit der Sprache steuern lässt. Außerdem kennt das Topmodell die Anzeigefunktionen Panorama View3D, Landmark View3D sowie City View3D, um die Umgebung in möglichst realistischer 3D-Darstellung auf den Bildschirm zu bringen. Real Roadsign Pro heißt eine Funktion, die Verkehrsschilder besser in das Kartenmaterial integriert und dem realen Pendant ebenbürtig sein soll. Das Navigon 7310 besitzt ein 4,3 Zoll großes Display und wird zum Preis von 349 Euro auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Zu den neu vorgestellten Diensten zählt auch MyReport, das auf allen Neuvorstellungen von Navigon zu finden sein wird. Änderungen an der Verkehrsführung oder neue Straßenschilder können Kunden darüber notieren und an Navigon melden. Die Konkurrenz von TomTom bietet eine vergleichbare Funktion bereits eine ganze Weile an. Damit soll das Kartenmaterial durch die Hilfe der Nutzer Stück für Stück verbessert werden. Zudem gehören MyRoutes und Clever Parking bei allen Neuvorstellungen zur Serienausstattung.

Navigon 3300
Navigon 3300
Als Nachfolger des Navigon 2110 max wurden die Modelle Navigon 4310 max sowie Navigon 4350 max vorgestellt. Das 4350er Modell besitzt eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, die akustische Stauinformation Spoken TMC sowie Text-to-Speech für die Ansage von Straßennamen und Ausfahrten. Ansonsten entspricht es technisch dem 4310er, bei dem sich die beiden Dienste Spoken TMC sowie Text-to-Speech nachrüsten lassen. Beide Modelle setzen auf ein 4,3-Zoll-Display in 16:9-Format. Das Navigon 4310 max wird 229 Euro kosten, während 259 Euro für das Navigon 4350 max anfallen.

Darunter angesiedelt ist der Navigon 3300 max, den es wahlweise mit lokalem Kartenmaterial oder Europakarten gibt. Mit lokalem Kartenmaterial liegt der Preis bei 159 Euro, mit den Europakarten kostet das Gerät 199 Euro. Europakarten gibt es noch günstiger auf dem Navigon 2310 zum Preis von 169 Euro und das preiswerteste Modell ist das Navigon 1300 für 129 Euro mit lokalem Kartenmaterial.

Alle Neuvorstellungen will Navigon im zweiten Quartal 2009 auf den Markt bringen.

Nachtrag vom 3. März 2009, 9:39 Uhr:
Navigon nannte einen falschen Preis für das Navigon 1300. Das Gerät wird 129 Euro kosten und nicht wie zunächst angegeben 119 Euro. Die betreffende Stelle im Text wurde entsprechend korrigiert.

Nachtrag vom 1. April 2009:
Der Hersteller teilte mit, dass die kommenden Navigongeräte eine weitere Neuerung erhalten werden, die sich TMC-Routing nennt. Damit werden bei jeder Routenberechnung zwei Routen errechnet und auf dem Gerät angezeigt. Die eine Route berücksichtigt keine TMC-Informationen, während die zweite Route TMC-Verkehrsinformationen integriert. Der Nutzer kann dann entscheiden, welche der beiden Routen er wählen will.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /