Sind Wahlcomputer zulässig?

Bundesverfassungsrichter entscheiden über Wahlcomputer

Am 3. März 2009 verkünden die Bundesverfassungsrichter in Karlsruhe ihr Urteil zu Wahlcomputern. Von ihrer Entscheidung hängt ab, ob der Einsatz der Wahlautomaten in Deutschland weiterhin erlaubt ist, oder ob Stimmen nur auf einem Zettel aus Papier abgegeben werden dürfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Am morgigen Dienstag wird das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe über den Einsatz von Wahlcomputern entscheiden. Die Urteilsverkündung ist für 10 Uhr angesetzt.

Stellenmarkt
  1. Linux Systemadministrator (m/w/d)
    Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Professur "Wirtschaftsinformatik und Mathematik"
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
Detailsuche

Der Politologe Joachim Wiesner und sein Sohn, der Softwarespezialist Ulrich Wiesner, hatten nach dem Einsatz der Wahlautomaten bei der Bundestagswahl 2005 in knapp 2.000 Wahllokalen in mehreren Bundesländern Wahlprüfungsbeschwerde eingelegt. Die Wiesners halten den Einsatz der Geräte für verfassungswidrig, da es unmöglich ist, "das Zustandekommen des Wahlergebnisses überhaupt zu kontrollieren".

Am 28. Oktober 2008 fand vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe die Anhörung zu der Wahlprüfungsbeschwerden statt. Erwartungsgemäß verteidigte der Vizevorsitzende des Wahlprüfungsausschusses des Deutschen Bundestages, Carl-Christian Dressel (SPD), die Sicherheit der Computer. Die Richter hingegen äußerten im Verlauf der Verhandlung Bedenken in Bezug auf die Sicherheit und Zuverlässigkeit der in Deutschland eingesetzten Wahlcomputer des niederländischen Herstellers Nedap.

Nicht zu Unrecht: Im Juni 2007 war es holländischen Hackern gelungen, einen Nedap-Computer in nur einer Minute zu knacken. Der Chaos Computer Club (CCC) forderte daraufhin ein Verbot der Wahlcomputer. Auch andere Systeme wie etwa der Hamburger Wahlstift erwiesen sich nicht als sicher. Bei einem Test von Wahlcomputern in Finnland zeigten sich Unregelmäßigkeiten beim Wahlergebnis.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zu massiven Pannen war es bei der hessischen Landtagswahl 2008 gekommen. Nach Angaben des CCC, der die Wahl beobachtet hatte, waren Computer zum Teil nicht versiegelt. Einen Computer soll ein Parteifunktionär über Nacht bei sich zu Hause aufbewahrt haben. Bei der Neuwahl in Hessen am 18. Januar 2009 wurde auf den Einsatz der Computer verzichtet.

Entscheidet das Karlsruher Gericht morgen gegen die Wahlcomputer, werden die ausstehenden Wahlen 2009 wieder komplett auf dem Wahlzettel aus Papier durchgeführt. In diesem Jahr wird noch über die Besetzung des Europaparlaments, des Bundestags sowie von vier Landtagen abgestimmt. Daneben finden Kommunalwahlen in acht Bundesländern statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Kaiser! 05. Mär 2009

Und dann auch so gebaut wird. ;)

Der Kaiser! 05. Mär 2009

Sehr gute Idee! Besser als die Wahl mit Zettel und Stift und erheblich besser als die...

cyro 03. Mär 2009

so ein Unsinn. Es geht hier nicht darum, Technik zu verteufeln sondern die...

Heul doch :-P 03. Mär 2009

Unwichtig. Sinn ist umgangssprachlich nur ein anderes Wort für die Bedeutung von etwas...

ortsunabhängige... 02. Mär 2009

Ich will auch eine doppelte Staatsbürgerschaft für alle Länder, in denen ich nicht das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Rocketlab zeigt eine moderne wiederverwendbare Rakete, die trotz einer teilweise fragwürdigen Präsentation sehr ernst genommen werden muss.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungsmöglichkeiten und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. Fire TV und Android TV: Streaminggeräte in diesem Jahr gefragter
    Fire TV und Android TV
    Streaminggeräte in diesem Jahr gefragter

    Obwohl immer mehr Haushalte bereits Smart-TVs besitzen, ist die Nachfrage nach externen Streaminglösungen wie dem Fire TV stark gestiegen.

  3. Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
    Feldversuch E-Mobility-Chaussee
    So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

    Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /