Abo
  • IT-Karriere:

Sind Wahlcomputer zulässig?

Bundesverfassungsrichter entscheiden über Wahlcomputer

Am 3. März 2009 verkünden die Bundesverfassungsrichter in Karlsruhe ihr Urteil zu Wahlcomputern. Von ihrer Entscheidung hängt ab, ob der Einsatz der Wahlautomaten in Deutschland weiterhin erlaubt ist, oder ob Stimmen nur auf einem Zettel aus Papier abgegeben werden dürfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Am morgigen Dienstag wird das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe über den Einsatz von Wahlcomputern entscheiden. Die Urteilsverkündung ist für 10 Uhr angesetzt.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg

Der Politologe Joachim Wiesner und sein Sohn, der Softwarespezialist Ulrich Wiesner, hatten nach dem Einsatz der Wahlautomaten bei der Bundestagswahl 2005 in knapp 2.000 Wahllokalen in mehreren Bundesländern Wahlprüfungsbeschwerde eingelegt. Die Wiesners halten den Einsatz der Geräte für verfassungswidrig, da es unmöglich ist, "das Zustandekommen des Wahlergebnisses überhaupt zu kontrollieren".

Am 28. Oktober 2008 fand vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe die Anhörung zu der Wahlprüfungsbeschwerden statt. Erwartungsgemäß verteidigte der Vizevorsitzende des Wahlprüfungsausschusses des Deutschen Bundestages, Carl-Christian Dressel (SPD), die Sicherheit der Computer. Die Richter hingegen äußerten im Verlauf der Verhandlung Bedenken in Bezug auf die Sicherheit und Zuverlässigkeit der in Deutschland eingesetzten Wahlcomputer des niederländischen Herstellers Nedap.

Nicht zu Unrecht: Im Juni 2007 war es holländischen Hackern gelungen, einen Nedap-Computer in nur einer Minute zu knacken. Der Chaos Computer Club (CCC) forderte daraufhin ein Verbot der Wahlcomputer. Auch andere Systeme wie etwa der Hamburger Wahlstift erwiesen sich nicht als sicher. Bei einem Test von Wahlcomputern in Finnland zeigten sich Unregelmäßigkeiten beim Wahlergebnis.

Zu massiven Pannen war es bei der hessischen Landtagswahl 2008 gekommen. Nach Angaben des CCC, der die Wahl beobachtet hatte, waren Computer zum Teil nicht versiegelt. Einen Computer soll ein Parteifunktionär über Nacht bei sich zu Hause aufbewahrt haben. Bei der Neuwahl in Hessen am 18. Januar 2009 wurde auf den Einsatz der Computer verzichtet.

Entscheidet das Karlsruher Gericht morgen gegen die Wahlcomputer, werden die ausstehenden Wahlen 2009 wieder komplett auf dem Wahlzettel aus Papier durchgeführt. In diesem Jahr wird noch über die Besetzung des Europaparlaments, des Bundestags sowie von vier Landtagen abgestimmt. Daneben finden Kommunalwahlen in acht Bundesländern statt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten

Der Kaiser! 05. Mär 2009

Und dann auch so gebaut wird. ;)

Der Kaiser! 05. Mär 2009

Sehr gute Idee! Besser als die Wahl mit Zettel und Stift und erheblich besser als die...

cyro 03. Mär 2009

so ein Unsinn. Es geht hier nicht darum, Technik zu verteufeln sondern die...

Heul doch :-P 03. Mär 2009

Unwichtig. Sinn ist umgangssprachlich nur ein anderes Wort für die Bedeutung von etwas...

ortsunabhängige... 02. Mär 2009

Ich will auch eine doppelte Staatsbürgerschaft für alle Länder, in denen ich nicht das...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

      •  /