Abo
  • Services:

Modularer Router kombiniert bis zu drei UMTS-Modems und DSL

Viprinet zeigt Multichannel VPN Router 300

Bis zu drei UMTS-Modems integriert Viprinet in seinem Multichannel VPN Router 300. Kombiniert mit SIM-Karten unterschiedlicher Mobilfunkanbieter lassen sich so mehrere Mobilfunknetze parallel gebündelt verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,

Viprinet Multichannel VPN Router 300
Viprinet Multichannel VPN Router 300
In der Praxis soll sich mit dem neuen Viprinet-Router UMTS-Bündelung mit bis zu 15 MBit/s im Down- und 4 MBit/s im Upstream erreichen lassen. Zudem sollen Schwankungen und Ausfälle in einzelnen UMTS-Netzen ausgeglichen werden.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte

Neben UMTS-Modems sind für den Router auch Einschübe erhältlich, die eine Bündelung von DSL-Leitungen erlauben. So ist ein Mischbetrieb von DSL und UMTS möglich.

Viprinet Multichannel VPN Router 1600
Viprinet Multichannel VPN Router 1600
Mit Einstiegspreisen von unter 1.000 Euro soll der Multichannel VPN Router 300 günstiger sein als der bisher von Viprinet angebotene Multichannel VPN Router 1600 mit sechs Moduleinschüben. Während das 1600er Modell in einem 19-Zoll-Einbaugehäuse steckt, kommt der 300er als kompaktes Tischgerät daher. Die Module der beiden Router sind identisch.

Um die unterschiedlichen Leitungen zu bündeln, wird auch netzseitig ein entsprechender Router benötigt. Dieser setzt die unterschiedlichen Datenströme wieder zu einem zusammen.

Viprinet zeigt seine Produkte ab Dienstag auf der Cebit in Halle 13, Stand C56/1.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-20%) 47,99€
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 1,49€

Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
    Razer Blade 15 im Test
    Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

    Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
    2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

      •  /