Abo
  • IT-Karriere:

PowerDVD 9 skaliert DVDs und unterstützt bald CUDA

PowerDVD 9 im Cinema-Modus
PowerDVD 9 im Cinema-Modus
PowerDVD 9 bietet zwei Wiedergabemodi: den Classic-Modus für die Nutzung am PC- oder Notebookbildschirm und den Cinema-Modus für den Einsatz auf einem weiter vom Betrachter entfernten Flachbildfernseher oder einer Leinwand. Die DVD- und Blu-ray-Wiedergabefunktion von PowerDVD 9 lässt sich auch aus dem Microsoft Windows Media Center nutzen.

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Zu den eingelegten DVDs und Blu-ray-Scheiben bezieht die Software Inhaltsangaben und Covergrafiken über die eigene Onlinecommunity Moovielive.com, was auch Bewertungen mit einschließt. Fehlende Daten können Nutzer selbst ergänzen.

PowerDVD 9 - Kapitel im FancyView
PowerDVD 9 - Kapitel im FancyView
Mit dem neuen FancyView bietet PowerDVD 9 eine neue Ansicht für das eigene Filmarchiv - in Form eines Karussells wird durchgeblättert, unter dem Cover läuft eine Bildergalerie mit den Kapitelbildern durch. Allerdings nur bei DVDs, bei Blu-ray-Filmen seien derartige Abbildungen aufgrund der AACS-Bestimmungen nicht erlaubt, erklärte ein Cyberlink-Sprecher gegenüber Golem.de.

Aus gleichem Grund vereitelt PowerDVD 9 wie die Vorgängerversionen Screenshots von abspielenden Blu-ray-Filmen, während das bei DVDs kein Problem ist. Das betrifft auch unter Creative-Commons-Lizenz veröffentlichte Werke wie Big Buck Bunny, wie ein Versuch von Golem.de mit der entsprechenden Blu-ray-Scheibe ergab.

Bereits seit längerem ist es zudem mit PowerDVD nicht mehr möglich, auf die Festplatte kopierte Blu-ray-Filme abzuspielen, um die Wiedergabe unerlaubter Kopien zu erschweren. Die Software unterscheidet dabei nicht, ob es sich um eine Schwarzkopie oder einen selbst erstellten Blu-ray-Film handelt, die Wiedergabe von Blu-ray-Inhalten ist generell nur von einem Blu-ray-Medium möglich.

Verpackung von PowerDVD 9 Ultra
Verpackung von PowerDVD 9 Ultra
PowerDVD 9 wird in den Versionen Ultra (89,99 Euro), Deluxe (69,99 Euro) und Standard (39,99 Euro) ab 2. März 2009 zum kostenpflichtigen Download angeboten.

Nur die Ultra- und die Standardpackungen werden dann ab April auch regulär im Handel verfügbar sein. Wer sich so lange gedulden kann, spart dann bei der Ultrapackung (79,99 Euro) 10 Euro im Vergleich zum Download - eine Konzession an den Handel, so ein Cyberlink-Sprecher. Die Deluxe-Version kommt nicht in die Regale. Wer mehr Audiounterstützung bei DVD-Wiedergabe braucht, muss also den Bezahldownload wählen oder zum Blu-ray-fähigen PowerDVD 9 Ultra greifen.

 PowerDVD 9 skaliert DVDs und unterstützt bald CUDA
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 29,99€
  3. 2,99€
  4. (-87%) 1,99€

Nameless 24. Mär 2009

PowerDVD 9 richtet sich anscheinend nicht an normale Benutzer, da: * Kein Abspielen von...

ISO-Nutzer 03. Mär 2009

Einfach ein entsprechendes ISO erstellen und über ein virtuelles Laufwerk abspielen.

surfenohneende 02. Mär 2009

Ja, manchmal sind downgrades sogar besser, als updates. Oder villeicht gibts ja schon ne...

spanther 02. Mär 2009

DRM is fürn Popo und richtet nur Schäden an. Imageschäden bei den Unternehmen die das...

Real Video 02. Mär 2009

"Granularität." Je kategorisierbarer eine Information desto einfacher ist der Dublettencheck.


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

      •  /