Abo
  • Services:

PowerDVD 9 skaliert DVDs und unterstützt bald CUDA

PowerDVD 9 im Cinema-Modus
PowerDVD 9 im Cinema-Modus
PowerDVD 9 bietet zwei Wiedergabemodi: den Classic-Modus für die Nutzung am PC- oder Notebookbildschirm und den Cinema-Modus für den Einsatz auf einem weiter vom Betrachter entfernten Flachbildfernseher oder einer Leinwand. Die DVD- und Blu-ray-Wiedergabefunktion von PowerDVD 9 lässt sich auch aus dem Microsoft Windows Media Center nutzen.

Stellenmarkt
  1. Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Zu den eingelegten DVDs und Blu-ray-Scheiben bezieht die Software Inhaltsangaben und Covergrafiken über die eigene Onlinecommunity Moovielive.com, was auch Bewertungen mit einschließt. Fehlende Daten können Nutzer selbst ergänzen.

PowerDVD 9 - Kapitel im FancyView
PowerDVD 9 - Kapitel im FancyView
Mit dem neuen FancyView bietet PowerDVD 9 eine neue Ansicht für das eigene Filmarchiv - in Form eines Karussells wird durchgeblättert, unter dem Cover läuft eine Bildergalerie mit den Kapitelbildern durch. Allerdings nur bei DVDs, bei Blu-ray-Filmen seien derartige Abbildungen aufgrund der AACS-Bestimmungen nicht erlaubt, erklärte ein Cyberlink-Sprecher gegenüber Golem.de.

Aus gleichem Grund vereitelt PowerDVD 9 wie die Vorgängerversionen Screenshots von abspielenden Blu-ray-Filmen, während das bei DVDs kein Problem ist. Das betrifft auch unter Creative-Commons-Lizenz veröffentlichte Werke wie Big Buck Bunny, wie ein Versuch von Golem.de mit der entsprechenden Blu-ray-Scheibe ergab.

Bereits seit längerem ist es zudem mit PowerDVD nicht mehr möglich, auf die Festplatte kopierte Blu-ray-Filme abzuspielen, um die Wiedergabe unerlaubter Kopien zu erschweren. Die Software unterscheidet dabei nicht, ob es sich um eine Schwarzkopie oder einen selbst erstellten Blu-ray-Film handelt, die Wiedergabe von Blu-ray-Inhalten ist generell nur von einem Blu-ray-Medium möglich.

Verpackung von PowerDVD 9 Ultra
Verpackung von PowerDVD 9 Ultra
PowerDVD 9 wird in den Versionen Ultra (89,99 Euro), Deluxe (69,99 Euro) und Standard (39,99 Euro) ab 2. März 2009 zum kostenpflichtigen Download angeboten.

Nur die Ultra- und die Standardpackungen werden dann ab April auch regulär im Handel verfügbar sein. Wer sich so lange gedulden kann, spart dann bei der Ultrapackung (79,99 Euro) 10 Euro im Vergleich zum Download - eine Konzession an den Handel, so ein Cyberlink-Sprecher. Die Deluxe-Version kommt nicht in die Regale. Wer mehr Audiounterstützung bei DVD-Wiedergabe braucht, muss also den Bezahldownload wählen oder zum Blu-ray-fähigen PowerDVD 9 Ultra greifen.

 PowerDVD 9 skaliert DVDs und unterstützt bald CUDA
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote

Nameless 24. Mär 2009

PowerDVD 9 richtet sich anscheinend nicht an normale Benutzer, da: * Kein Abspielen von...

ISO-Nutzer 03. Mär 2009

Einfach ein entsprechendes ISO erstellen und über ein virtuelles Laufwerk abspielen.

surfenohneende 02. Mär 2009

Ja, manchmal sind downgrades sogar besser, als updates. Oder villeicht gibts ja schon ne...

spanther 02. Mär 2009

DRM is fürn Popo und richtet nur Schäden an. Imageschäden bei den Unternehmen die das...

Real Video 02. Mär 2009

"Granularität." Je kategorisierbarer eine Information desto einfacher ist der Dublettencheck.


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /