Abo
  • Services:

Windows 7: Der Release Candidate macht einiges anders

Windows 7 - Beta
Windows 7 - Beta
Microsoft hat die Bedienung der Windows-Oberfläche mit der Tastatur erweitert. Bereits mit Windows Vista wurde die Funktion integriert, Programme in der Schnellstartleiste per Tastenkürzel zu starten. Dazu musste die Windows-Taste zusammen mit einer Zahl betätigt werden. Die Zahl steht dabei für die Position der zu öffnenden Applikation in der Schnellstartleiste. In Windows 7 kann darüber beispielsweise im Internet Explorer zwischen den verschiedenen Tabs gewechselt werden. Wenn sich also der Internet Explorer an erster Position in der Startleiste befindet, ruft Windows-1 den Browser auf und eine nochmalige Betätigung der Tastenkombination wechselt zwischen den offenen Tabs. Dabei kommt wie beim Taskwechsel Aero Peek zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  2. über experteer GmbH, deutschlandweit

Da der Schnellstartbereich direkt in die Taskleiste integriert wurde, kann über Windows-[Zahl] direkt zu einer bestimmten Applikation gewechselt werden. Windows-5 öffnet dann das Programm, das sich an Position fünf in der Taskleiste befindet. Wird dabei die Shift-Taste betätigt, öffnet sich eine weitere Instanz der Software. Bei gedrückter Alt-Taste erscheint die Sprungliste des Programms, um diese bequem ohne Maus aufrufen zu können.

Windows 7 - Beta
Windows 7 - Beta
Die Sprunglisten mit den zuletzt geöffneten Dateien einer Applikation wurden begrenzt: Standardmäßig werden nur noch zehn Einträge erscheinen, allerdings soll der Anwender dies bei Bedarf verändern können. Dadurch soll eine höhere Übersichtlichkeit erreicht werden und Auswertungen von Microsoft haben ergeben, dass die meisten Nutzer ohnehin nur die ersten zehn Einträge wieder aufrufen. Ältere Dateien werden demnach darüber kaum geöffnet.

Der mit Windows 7 ausgelieferte Windows Media Player wird von Haus aus auch Quicktime-Filme abspielen können und zeigt Dateiformate nicht mehr an, für die kein Codec vorhanden ist, so dass der Player diese nicht abspielen kann. Damit soll Verwirrung beim Anwender vermieden werden. Außerdem wird Microsoft wie angekündigt die Benutzerkontensteuerung von Windows 7 verändern. Die Benutzerkontensteuerung wird sich dann erst nach expliziter Bestätigung verändern lassen.

Darüber hinaus hat Microsoft kleinere Detailveränderungen an Windows 7 vorgenommen, die sich zum Großteil auf die Bedienung des Betriebssystems beziehen. Aber jenseits dieser Veränderungen sind weitere Modifikationen mit dem Release Candidate zu erwarten, denn nach Microsofts Aussage sind noch weitere Veränderungen an Windows 7 geplant, bevor der Release Candidate erscheint.

Weiterhin ist unklar, wann der Release Candidate von Windows 7 erscheint. Die fertige Version von Windows 7 wird für Anfang 2010 erwartet.

 Windows 7: Der Release Candidate macht einiges anders
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 84,90€ (Vergleichspreis 93,90€)
  2. für 319€ statt 379,99€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: LCD050)
  3. 295,99€ (Vergleichspreis 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (u. a. SimCity 4 Deluxe Edition für 2,19€ und The Witcher 3 Wild Hunt für 13,49€)

ARGE 26. Apr 2009

:-D

Peeker 26. Apr 2009

sinnlos ist es trotzdem ;D

WinOberprofi 14. Mär 2009

...und nach RTM ist dann Schluss oder was? Ich hoffe ja nicht, aber ich werde mir Win7...

Kollege... 04. Mär 2009

Mit und gleichzeitig gelangt man zum übergeordneten Ordner in Vista. Und mich machts...

ich auch 03. Mär 2009

Ach ja... Weglassen sollte man auf notebooks auch unbedingt sie ganzen dinge die für...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

    •  /