Abo
  • Services:

Telekom öffnet VDSL-Netz

Wettbewerber können VDSL-Leitungen für 30 Euro im Monat mieten

Die Telekom will ihren Wettbewerbern Zugang zum eigenen VDSL-Netz gewähren. Für 30 Euro im Monat sollen diese die Leitungen anmieten können. Einst hatte die Telekom versucht, die Öffnung des Netzes mit allen Mitteln zu verhindern. Zugleich senkt die Telekom die Preise für T-Home Entertain und kündigte an, VDSL auch ohne IPTV anbieten zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Um die Auslastung des eigenen VDSL-Netzes zu erhöhen, will die Telekom mit ihren Konkurrenten zusammenarbeiten und diesen Zugang zum eigenen VDSL-Netz anbieten. Bislang sind die schnellen Zugänge mit bis zu 50 MBit/s im Downstream und rund 5 MBit/s im Upstream nur im Rahmen des Produktes T-Home Entertain zusammen mit einem IPTV-Anschluss für Privatkunden verfügbar. Geschäftskunden verkauft die Telekom das für diese besonders attraktiven Produkte nicht und verweist auf die Verträge mit Rechteinhabern ihrer IPTV-Inhalte.

Stellenmarkt
  1. EDG AG, Frankfurt
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Die Kopplung mit IPTV hebt die Telekom auf, so dass Endkunden die schnellen VDSL-Anschlüsse künftig auch ohne einen IPTV-Vertrag nutzen können. Zudem öffnet die Telekom das VSDL-Netz für Wettbewerber. Für 30 Euro sollen alle Wettbewerber Zugang zum VDSL-Netz der Telekom erhalten. Je mehr Anschlüsse alle zusammen verkaufen, desto niedriger soll der Preis werden. Somit sollen alle gleichermaßen von einer steigenden Zahlen von VDSL-Kunden profitieren, nicht nur einzelne große Wiederverkäufer.

Gespräche gibt es mit Vodafone und 1&1, so Tim Höttges, derzeit noch Festnetzchef der Telekom.

Die Telekom öffnet ihr VDSL-Netz freiwillig, vermutlich auch um einem Eingriff der Bundesnetzagentur zuvorzukommen. Zugleich wird es für Konkurrenten der Telekom damit weniger attraktiv, die eigene Infrastruktur auszubauen, was für die Telekom langfristig ein strategischer Vorteil sein dürfte. Denn parallel zu der Ankündigung treibt die Telekom Partnerschaften mit kleinen und größeren Netzbetreibern voran, die eigene VDSL-Netze aufbauen. Die Partner gewähren sich dabei gegenseitig Zugang zu ihren VDSL-Netzen in eng abgesteckten Regionen.

Auch für Geschäftskunden stellte Höttges VDSL-Produkte in Aussicht. Wie die Endkunden-Angebote werden diese mit 25 und 50 MBit/s im Downstream sowie 5 und 10 MBit/s im Upstream angeboten.

T-Home Entertain wird zum 9. März 2009 billiger. Die Entertain-Pakete Comfort, Comfort Plus und Premium werden für Neukunden fünf Euro günstiger und stehen ab 44,95 Euro im Monat zur Verfügung. Die angebotenen Inhalte werden ausgebaut. Im Sommer kommt mit MTVN HD ein neuer HD-Sender ins Programm. Bereits ab Mai soll TNT Serie das Angebot ergänzen.

Ab Sommer soll auch der Funktionsumfang von Entertain erweitert werden. Dann sollen sich mit der zugehörigen Set-Top-Box E-Mails lesen, Musik hören, persönliche Fotos sowie Videos ansehen und alle Inhalte mit Freunden und Bekannten teilen lassen. Dazu stellt die Telekom 10 GByte Onlinespeicherplatz zur Verfügung. Darüber hinaus sollen Dienste wie Wettervorhersage, der Fußballticker und Horoskope in das TV-Menü integriert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Youssarian 03. Mär 2009

In guter Qualität? Habe mich gerade einmal dort umgeschaut: Schätze, es wird einen...

lollol 02. Mär 2009

Na ja, dann halt umziehen oder weiter warten!

lollol 02. Mär 2009

Verdammt nochmal ab Mai erst? Wie Gottverdamt träge sind die eigentlich ber der T-Com?

kre4k 02. Mär 2009

statische IP wirst du in zeiten von ipv4 für privatkunden sicher nicht mehr erleben

mindo2000 02. Mär 2009

Stimmt - Jedoch mit Abwrackprämie für dein DSL-Modem bekommste die erstattet ;)


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /