Telekom öffnet VDSL-Netz

Wettbewerber können VDSL-Leitungen für 30 Euro im Monat mieten

Die Telekom will ihren Wettbewerbern Zugang zum eigenen VDSL-Netz gewähren. Für 30 Euro im Monat sollen diese die Leitungen anmieten können. Einst hatte die Telekom versucht, die Öffnung des Netzes mit allen Mitteln zu verhindern. Zugleich senkt die Telekom die Preise für T-Home Entertain und kündigte an, VDSL auch ohne IPTV anbieten zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Um die Auslastung des eigenen VDSL-Netzes zu erhöhen, will die Telekom mit ihren Konkurrenten zusammenarbeiten und diesen Zugang zum eigenen VDSL-Netz anbieten. Bislang sind die schnellen Zugänge mit bis zu 50 MBit/s im Downstream und rund 5 MBit/s im Upstream nur im Rahmen des Produktes T-Home Entertain zusammen mit einem IPTV-Anschluss für Privatkunden verfügbar. Geschäftskunden verkauft die Telekom das für diese besonders attraktiven Produkte nicht und verweist auf die Verträge mit Rechteinhabern ihrer IPTV-Inhalte.

Stellenmarkt
  1. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
Detailsuche

Die Kopplung mit IPTV hebt die Telekom auf, so dass Endkunden die schnellen VDSL-Anschlüsse künftig auch ohne einen IPTV-Vertrag nutzen können. Zudem öffnet die Telekom das VSDL-Netz für Wettbewerber. Für 30 Euro sollen alle Wettbewerber Zugang zum VDSL-Netz der Telekom erhalten. Je mehr Anschlüsse alle zusammen verkaufen, desto niedriger soll der Preis werden. Somit sollen alle gleichermaßen von einer steigenden Zahlen von VDSL-Kunden profitieren, nicht nur einzelne große Wiederverkäufer.

Gespräche gibt es mit Vodafone und 1&1, so Tim Höttges, derzeit noch Festnetzchef der Telekom.

Die Telekom öffnet ihr VDSL-Netz freiwillig, vermutlich auch um einem Eingriff der Bundesnetzagentur zuvorzukommen. Zugleich wird es für Konkurrenten der Telekom damit weniger attraktiv, die eigene Infrastruktur auszubauen, was für die Telekom langfristig ein strategischer Vorteil sein dürfte. Denn parallel zu der Ankündigung treibt die Telekom Partnerschaften mit kleinen und größeren Netzbetreibern voran, die eigene VDSL-Netze aufbauen. Die Partner gewähren sich dabei gegenseitig Zugang zu ihren VDSL-Netzen in eng abgesteckten Regionen.

Auch für Geschäftskunden stellte Höttges VDSL-Produkte in Aussicht. Wie die Endkunden-Angebote werden diese mit 25 und 50 MBit/s im Downstream sowie 5 und 10 MBit/s im Upstream angeboten.

T-Home Entertain wird zum 9. März 2009 billiger. Die Entertain-Pakete Comfort, Comfort Plus und Premium werden für Neukunden fünf Euro günstiger und stehen ab 44,95 Euro im Monat zur Verfügung. Die angebotenen Inhalte werden ausgebaut. Im Sommer kommt mit MTVN HD ein neuer HD-Sender ins Programm. Bereits ab Mai soll TNT Serie das Angebot ergänzen.

Ab Sommer soll auch der Funktionsumfang von Entertain erweitert werden. Dann sollen sich mit der zugehörigen Set-Top-Box E-Mails lesen, Musik hören, persönliche Fotos sowie Videos ansehen und alle Inhalte mit Freunden und Bekannten teilen lassen. Dazu stellt die Telekom 10 GByte Onlinespeicherplatz zur Verfügung. Darüber hinaus sollen Dienste wie Wettervorhersage, der Fußballticker und Horoskope in das TV-Menü integriert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Youssarian 03. Mär 2009

In guter Qualität? Habe mich gerade einmal dort umgeschaut: Schätze, es wird einen...

lollol 02. Mär 2009

Na ja, dann halt umziehen oder weiter warten!

lollol 02. Mär 2009

Verdammt nochmal ab Mai erst? Wie Gottverdamt träge sind die eigentlich ber der T-Com?

kre4k 02. Mär 2009

statische IP wirst du in zeiten von ipv4 für privatkunden sicher nicht mehr erleben

mindo2000 02. Mär 2009

Stimmt - Jedoch mit Abwrackprämie für dein DSL-Modem bekommste die erstattet ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  2. Stühle und Tische: Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer
    Stühle und Tische
    Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer

    Stühle, höhenverstellbare Tische und Zubehör: Ikea bringt viele Produkte heraus, die sich an Gamer richten - auch Mauspads und Trinkbecher.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /