Abo
  • Services:

Telekom öffnet VDSL-Netz

Wettbewerber können VDSL-Leitungen für 30 Euro im Monat mieten

Die Telekom will ihren Wettbewerbern Zugang zum eigenen VDSL-Netz gewähren. Für 30 Euro im Monat sollen diese die Leitungen anmieten können. Einst hatte die Telekom versucht, die Öffnung des Netzes mit allen Mitteln zu verhindern. Zugleich senkt die Telekom die Preise für T-Home Entertain und kündigte an, VDSL auch ohne IPTV anbieten zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Um die Auslastung des eigenen VDSL-Netzes zu erhöhen, will die Telekom mit ihren Konkurrenten zusammenarbeiten und diesen Zugang zum eigenen VDSL-Netz anbieten. Bislang sind die schnellen Zugänge mit bis zu 50 MBit/s im Downstream und rund 5 MBit/s im Upstream nur im Rahmen des Produktes T-Home Entertain zusammen mit einem IPTV-Anschluss für Privatkunden verfügbar. Geschäftskunden verkauft die Telekom das für diese besonders attraktiven Produkte nicht und verweist auf die Verträge mit Rechteinhabern ihrer IPTV-Inhalte.

Stellenmarkt
  1. Cluno GmbH, München
  2. Mannesmann Line Pipe GmbH, Büren

Die Kopplung mit IPTV hebt die Telekom auf, so dass Endkunden die schnellen VDSL-Anschlüsse künftig auch ohne einen IPTV-Vertrag nutzen können. Zudem öffnet die Telekom das VSDL-Netz für Wettbewerber. Für 30 Euro sollen alle Wettbewerber Zugang zum VDSL-Netz der Telekom erhalten. Je mehr Anschlüsse alle zusammen verkaufen, desto niedriger soll der Preis werden. Somit sollen alle gleichermaßen von einer steigenden Zahlen von VDSL-Kunden profitieren, nicht nur einzelne große Wiederverkäufer.

Gespräche gibt es mit Vodafone und 1&1, so Tim Höttges, derzeit noch Festnetzchef der Telekom.

Die Telekom öffnet ihr VDSL-Netz freiwillig, vermutlich auch um einem Eingriff der Bundesnetzagentur zuvorzukommen. Zugleich wird es für Konkurrenten der Telekom damit weniger attraktiv, die eigene Infrastruktur auszubauen, was für die Telekom langfristig ein strategischer Vorteil sein dürfte. Denn parallel zu der Ankündigung treibt die Telekom Partnerschaften mit kleinen und größeren Netzbetreibern voran, die eigene VDSL-Netze aufbauen. Die Partner gewähren sich dabei gegenseitig Zugang zu ihren VDSL-Netzen in eng abgesteckten Regionen.

Auch für Geschäftskunden stellte Höttges VDSL-Produkte in Aussicht. Wie die Endkunden-Angebote werden diese mit 25 und 50 MBit/s im Downstream sowie 5 und 10 MBit/s im Upstream angeboten.

T-Home Entertain wird zum 9. März 2009 billiger. Die Entertain-Pakete Comfort, Comfort Plus und Premium werden für Neukunden fünf Euro günstiger und stehen ab 44,95 Euro im Monat zur Verfügung. Die angebotenen Inhalte werden ausgebaut. Im Sommer kommt mit MTVN HD ein neuer HD-Sender ins Programm. Bereits ab Mai soll TNT Serie das Angebot ergänzen.

Ab Sommer soll auch der Funktionsumfang von Entertain erweitert werden. Dann sollen sich mit der zugehörigen Set-Top-Box E-Mails lesen, Musik hören, persönliche Fotos sowie Videos ansehen und alle Inhalte mit Freunden und Bekannten teilen lassen. Dazu stellt die Telekom 10 GByte Onlinespeicherplatz zur Verfügung. Darüber hinaus sollen Dienste wie Wettervorhersage, der Fußballticker und Horoskope in das TV-Menü integriert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,00€
  2. 19,99€
  3. (u. a. 1 TB 57,99€, 2 TB 76,99€)
  4. 333,00€ (Bestpreis!)

Youssarian 03. Mär 2009

In guter Qualität? Habe mich gerade einmal dort umgeschaut: Schätze, es wird einen...

lollol 02. Mär 2009

Na ja, dann halt umziehen oder weiter warten!

lollol 02. Mär 2009

Verdammt nochmal ab Mai erst? Wie Gottverdamt träge sind die eigentlich ber der T-Com?

kre4k 02. Mär 2009

statische IP wirst du in zeiten von ipv4 für privatkunden sicher nicht mehr erleben

mindo2000 02. Mär 2009

Stimmt - Jedoch mit Abwrackprämie für dein DSL-Modem bekommste die erstattet ;)


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Westwood Studios: Command & Conquer rockt die GDC 2019
Westwood Studios
Command & Conquer rockt die GDC 2019

GDC 2019 Erst die Gitarrenriffs aus dem Soundtrack, dann Erinnerungen an die Entwicklung von Command & Conquer: Ein Teil des alten Teams hat von der Entstehung des Echtzeit-Strategiespiels erzählt - nicht ohne dabei etwas gegen Executive Producer Brett Sperry zu sticheln.
Von Peter Steinlechner

  1. Command & Conquer Remaster entstehen auf Teilen des ursprünglichen Quellcodes
  2. Command & Conquer Communityvertreter helfen bei Entwicklung von Remaster
  3. C&C Rivals im Test Tiberium für unterwegs

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /