Abo
  • Services:

Kostenloses Handbuch zu Visual Basic 2008

Kompendium von Andreas Kühnel und Stephan Leibbrandt als OpenBook

Der Verlag Galileo Computing stellt das Handbuch "Visual Basic 2008" von Andreas Kühnel und Stephan Leibbrandt kostenlos zum Download bereit. Das 1.323 Seiten starke Buch kann auch online gelesen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Buch Visual Basic 2008 soll eine umfassende Anleitung zum Programmieren in Visual Basic 2008 bieten. Neben dem Framework und der Entwicklungsumgebung Visual Studio sowie der Sprachsyntax von Visual Basic wird auf die objektorientierte Programmierung eingegangen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Häufig verwendete Programmiertechniken werden ebenso gezeigt wie die Entwicklung grafischer Oberflächen mit WinForms und WPF sowie die Datenbankanbindung mit ADO.Net. Das Buch beschreibt zudem alle Neuerungen von Visual Studio 2008. So werden die Themen LINQ oder etwa XAML in eigenen neuen Kapiteln behandelt.

Das Buch Visual Basic 2008 von Andreas Kühnel und Stephan Leibbrandt (ISBN 978-3-8362-1171-0) ist im Handel für 49,90 Euro erhältlich, steht aber zudem als OpenBook kostenlos als Download zur Verfügung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€

DocVerterli 02. Mär 2009

DocVert http://holloway.co.nz/docvert/

VB 02. Mär 2009

Das ist DIE Programmiersprache, welche deinen Horizont bei weitem übersteigt.

Robmaster 02. Mär 2009

Alle .Net Sprachen sind gleichwertig was die Geschwindigkeit und den Funktionsumfang...

Hugendubel 02. Mär 2009

Nüscht.

Jolla 02. Mär 2009

Hat was mit Computers zu tun. Da machen die heut viel mit. Mit Strom und so. Meine Oma...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /