Gema erwirkt einstweilige Verfügung gegen BeamDVD

BeamDVD darf sich nicht Gema-Partner nennen

Mit einem ungewöhnlichen Konzept will BeamDVD DVDs verleihen, stieß damit bei der GEMA aber auf Ablehnung. Die Verwertungsgesellschaft erwirkte bereits im Februar 2009 eine einstweilige Verfügung gegen die Onlinevideothek.

Artikel veröffentlicht am ,

BeamDVD verleiht DVDs über das Internet, wobei die DVDs nicht verschickt werden, sondern zum Fernzugriff in DVD-Laufwerken bereitliegen, die sich als Laufwerk auf dem eigenen Rechner einbinden und so abspielen lassen. BeamDVD warb mit einem "absolut legalen und gutachterlich geprüften Service" sowie damit, Gema-Partner zu sein.

Stellenmarkt
  1. SAP Key User (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Senior Project Manager Data Center & Cloud (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Die Gema sieht das anders und zog gegen BeamDVD vor das Landgericht Köln und erwirkte bereits am 6. Februar 2009 eine einstweilige Verfügung gegen BeamDVD. Diese untersagt es dem Anbieter, Musikwerke in Filmen ohne Zustimmung der Gema im Internet öffentlich zugänglich zu machen als auch, sich als "Gema-Partner" oder "garantiert legaler Service" zu bezeichnen.

Die Gema bestätigt zwar, dass BeamDVD seinen Dienst bei der Gema als herkömmliche Videothek, die Bildtonträger vermietet, lizenziert hat. Nach Ansicht der Gema hätte für den Dienst aber ein sogenannter Video-on-Demand-Tarif angewendet werden müssen.

Auf Video-on-Demand-Lizenz verzichtete BeamDVD aber ausdrücklich, da die Filme in diesem Modell teilweise deutlich später und manchmal nie erhältlich sind. Um den Dienst finanzieren zu können, setzt BeamDVD auf eine unverhältnismäßig hohe Einrichtungsgebühr von 90 Euro, so dass die Nutzer das rechtliche Risiko des Anbieters zu einem erheblichen Teil mittragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Kaiser! 13. Mai 2009

Du bist doch nicht UK? Oder etwa doch? Hehehehe.. ^^

Der Kaiser! 11. Mai 2009

Geile Formulierung! xD "Mami, Mami. Ich hab ein bischen Streisand im Auge!" "Komm her...

sperrmeister 02. Mär 2009

Ein Beitrag von Nüüls ist definitiv verschwunden. Keine Ahnung welche noch. Ob nun...

Siga 02. Mär 2009

- Tauschticket/Hitflip. Bei Tauschticket gibts wohl Tauschringe die separat im Forum...

User 02. Mär 2009

Na ja, eine berechtigte Frage wäre mal, inwieweit eine Industrie überhaupt ein Recht auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Ladeinfrastruktur: Elektroauto-Laden soll barrierefrei werden
    Ladeinfrastruktur
    Elektroauto-Laden soll barrierefrei werden

    Der Umstieg auf Elektroautos geht einher mit dem Bau zahlreicher neuer Ladestationen. Diese sollen barrierefrei werden.

  2. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  3. Nachhaltigkeit: Peugeot will zur reinen Elektromarke werden
    Nachhaltigkeit
    Peugeot will zur reinen Elektromarke werden

    Peugeot soll nach Angaben von Unternehmenschefin Linda Jackson bis 2030 in Europa nur noch Elektroautos anbieten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /