Abo
  • IT-Karriere:

Programmfenster von MacOS X bildschirmfüllend maximieren

Right Zoom maximiert Mac-Fenster wirklich

Right Zoom ist ein kostenloses Hilfsprogramm für MacOS X, mit dem die Programmfenster des Dateimanagers Finder und des Webbrowsers Safari mit einem Klick auf den Plus-Knopf bildschirmfüllend maximiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Umsteiger auf MacOS X sind häufig verwundert, dass das Apple-Betriebssystem keine Funktion zum Maximieren von Fenstern bietet. Stattdessen wird das Fenster der Anwendungen nur so stark vergrößert, wie es sein Inhalt erforderlich macht. Bei Windows wird ein Fenster jedoch auf die gesamte Bildschirmfläche maximiert. Andere geöffnete Anwendungen sind dann nicht mehr zu sehen.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Köln
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Dieses übersichtliche Verhalten gibt es jetzt auch für Mac-Nutzer. Mit dem kostenlosen Right Zoom ändert der grüne Plus-Knopf oben im Programmfenster jedoch sein Verhalten. Zumindest der Finder und Safari werden damit wie in Windows auf die gesamte Bildschirmfläche maximiert. Für ein Mac-Programm äußerst ungewöhnlich: Right Zoom besitzt keine grafische Benutzeroberfläche, sondern läuft unsichtbar im Hintergrund. Bislang kann seine Funktion nur schwer auf andere Programme übertragen werden. Dazu muss eine XML-Datei editiert werden.

Right Zoom von Blazing Tools arbeitet unter MacOS X 10.4/5 und ist 236 KByte groß.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 13,99€
  2. 2,99€
  3. 3,99€

a 03. Mär 2009

da merkt man schon den unterschied, ihr macianer - den hab ich von einer mac-seite...

harmless 03. Mär 2009

Ooookay... Ich interpretiere das als gekränkten Stolz eines typischen Windows-Users.

Mac forever 02. Mär 2009

Aber nicht bezüglich Drag&Drop von einem Fenster in ein anderes.

Dave-Kay 02. Mär 2009

mal wieder nur Beleidigungen

seehund 02. Mär 2009

1000 Mal im Büro und bei Bekannten gesehen: - 20 Zoll-Bildschirm. - Mail-Programm (z.B...


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /