Abo
  • Services:

Dells Netbook Inspiron Mini 9 kurzzeitig besonders günstig

Abverkauf alter Netbooks?

Dell bietet das Netbook Inspiron Mini 9 derzeit besonders günstig an. Das kleine und lüfterlose 9-Zoll-Netbook mit Atom-Prozessor kostet derzeit 199 Euro. Allerdings ist die Ausstattung eher spärlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Netbook Inspiron Mini 9 bietet Dell für kurze Zeit zum Preis von 199 Euro an. Dell-typisch kommen allerdings noch die recht hohen Versandkosten hinzu. Außerdem bezieht sich das Angebot auf die Linux-Variante mit Ubuntu. Im Unterschied etwa zum Acer Aspire One mit Linux ist die Distribution aber deutlich angenehmer zu nutzen und bietet sich durchaus auch für Anfänger an.

Stellenmarkt
  1. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  2. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr

Golem.de hatte die Windows-Version des Inspiron Mini 9 getestet, die sich in der Hardware etwas unterscheidet:

 

Zu kritisieren war an dem Testmuster vor allem die rechte, besonders klein geratene Shift-Taste, die es Vielschreibern schwer macht, schnell zu tippen. Auch die Akkulaufzeit von knapp 4 Stunden des sonst soliden Netbooks ist verglichen mit vielen anderen aktuellen Angeboten nicht mehr die beste.

Das 199-Euro-Angebot ist gegenüber der Testversion ziemlich abgespeckt. Das ist vergleichbar mit HPs Strategie: Der Hersteller bietet das eigene Mininotebook 2133 ebenfalls sehr günstig an. So hat das Angebot von Dell nur 512 MByte RAM und die SSD ist gerade mal 4 GByte groß. Die Aufrüstoptionen empfehlen sich also und dann wird das Netbook auch gleich erheblich teurer. Die fehlende Webcam kostet etwa 30 Euro extra. Mehr Arbeitsspeicher (1 GByte) gibt es für 10 Euro und die doppelt so große SSD kostet nochmals 25 Euro. 16 GByte gibt es für 75 Euro. Eine 32-GByte-SSD gibt es bei der Windows-Version nicht. Die Linux-Variante kann für 110 Euro damit ausgestattet werden.

In Anbetracht des Umstandes, dass Dell bereits das Inspiron Mini 10 anbietet, lohnt sich das Angebot nicht unbedingt. Das Inspiron Mini 10 bietet etwa HDMI und eine große Festplatte, die allerdings empfindlicher auf Stöße reagiert, als die SSDs des Mini 9. Das Inspiron Mini 10 ist zudem deutlich teurer und eine Linux-Version gibt es bisher nicht.

Das Angebot ist befristet und gilt laut Dell nur bis zum Ende des 2. März 2009.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 17,49€

silencer29 04. Mär 2009

und der eee 901a ist auch ohne lüfter und festplatte ? alle anderen können nämlich ihre...

NB 03. Mär 2009

Und wo ist jetzt das Problem? Apple macht das auch....auch bei 2000 € Geräten! Ist also...

Mein Senf 02. Mär 2009

Aber 199,- ist zuviel.

wrqw 02. Mär 2009

Ich wollte mich, ernstgemeint, für das freche Kommentar entschudligen. Ehrlich. Da...

jojojojojoj 02. Mär 2009

jojojojojo ;)


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /