Abo
  • Services:

Cosmopolitan-Verlag plant E-Book-Reader mit Farbdisplay

Hearst-Medienkonzern und E Ink wollen faltbares Gerät auf den Markt bringen

Der Hearst-Medienkonzern arbeitet an einem eigenen, papierdünnen E-Book-Reader. Der Verlag, der Titel wie das Frauenmagazin Cosmopolitan und circa 16 Tages- und 49 Wochenzeitungen herausgibt, kann dabei auf eine Beteiligung setzen: das in Cambridge ansässige Unternehmen E Ink, eine Ausgründung des MIT, an dem Hearst Anteile besitzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mehr Unternehmen setzen auf E-Book-Reader und hoffen auf einen baldigen Durchbruch auf den Massenmarkt. Um Kosten für Druck, Papier und Auslieferung zu sparen, plant der US-Medienkonzern Hearst die Herausgabe eines eigenen E-Book-Readers. Der E-Reader "wird ein wichtiger Teil unserer Zukunft", sagte der Hearst-Manager Kenneth Bronfin, der die Interactive-Media-Sparte anführt, im Gespräch mit dem Fortune-Magazin. Details könne er noch nicht verraten, so Bronfin weiter. Bronfin hat einen Sitz im Vorstand von E Ink, einem Spin-off des Massachusetts Institute of Technology (MIT), an dem der Verlag vor über zehn Jahren Anteile erwarb.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn

Das Gerät soll mit einem größeren Display als Amazons Kindle 2 ausgestattet werden und im Jahr 2010 auf den Markt kommen. Erscheint die erste Generation des Hearst-Readers noch mit einem Schwarz-Weiß-Display, sollen kommende Geräte ein hochauflösendes Farbdisplay bieten und auch Videos wiedergeben können. Inhalte lassen sich über einen drahtlosen Internetzugang auf den Reader laden. Geprüft wird auch, ob der Reader faltbar sein wird.

Hearst will seinen Magazin-Reader auch an andere Verleger vermarkten, die das Gerät unter eigenem Firmenlogo anbieten können. "So etwas kann Amazon sich niemals erlauben", zitiert Fortune eine Person, die mit dem Hearst-Projekt vertraut ist. Der E-Commerce-Konzern werde die Kontrolle über das E-Book nicht aufgeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 11,99€
  3. 2,99€
  4. (-78%) 1,11€

Frostkitzler 02. Mär 2009

*LOLWECH*

DocOc 02. Mär 2009

Na prima! Also Amazon hat Kindle, natürlich mit seinem eigenen DRM-Format Sony hat sein E...

Baumpaul 02. Mär 2009

Scheiben freikratzen fällt mir so spontan ein, das mach mal mit 'ner Zeitung... :D

PC4life.de 01. Mär 2009

Wenn ich was lesen will, dann in Papierform. E-Books sind meiner Meinung nach keine...

dsac 01. Mär 2009

Wenn siese dann nur per P2P Downgeloaded werden was sehr wahrscheinlich ist dann...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /