• IT-Karriere:
  • Services:

Epson renoviert digitale Messsucherkamera mit 6 Megapixeln

Spezialkamera für Wechselobjektive von Leica M und L

Epson hat in Japan eine erneuerte RD-1s vorgestellt. Die digitale Messsucherkamera wird manuell scharfgestellt, verfügt über einen Sensor mit 6 Megapixeln Auflösung und verwendet Wechselobjektive der Leica-M- und -L-Serie. Epson hat die RD-1x nur leicht geändert. So kann die Kamera zum Beispiel gleichzeitig Rohdaten- und JPEG-komprimierte Fotos speichern und besitzt ein größeres Display.

Artikel veröffentlicht am ,

Epson R-D1x
Epson R-D1x
Bei Messsucherkameras wird dem Fotografen die manuelle Scharfeinstellung erleichtert, indem das Bild in zwei leicht versetzten Aufnahmewinkeln im Sucher dargestellt wird. Mit dem Scharfstellring am Objektiv werden die Bilder beim Fokussieren überlagert. Ein Spiegel fehlt der Kamera. Beim Auslösen wird deshalb die Sicht auch nie versperrt.

Stellenmarkt
  1. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  2. Webasto Group, Planegg bei München

Der 6-Megapixel-CCD-Kamerasensor der R-D1x ist wie beim Vorgängermodell 23,7 x 15,6 mm groß und entspricht damit dem APS-C-Format. Damit werden Bildgrößen von bis zu 3.008 x 2.000 Pixeln möglich. In ihrer Wechselobjektivhalterung können Objektive mit Leica-M- (mit Adapter) und Leica-L-Anschluss eingesetzt werden.

Epson R-D1x
Epson R-D1x
Die Verschlussgeschwindigkeit ist zwischen 1/2.000 und einer Sekunde einstellbar. Das Display ist nun 2,5 Zoll groß. Die ISO-Empfindlichkeit bewegt sich wie bisher zwischen 200, 400, 800 und 1.600. Der Weißabgleich kann manuell, automatisch oder anhand einiger Voreinstellungen für verschiedene Aufnahmesituationen vorgenommen werden.

Ein Blitzschuh ist ebenfalls integriert. Einen internen Blitz setzt Epson nicht ein.

Die Kamera speichert die Fotos nun wahlweise auch in einem herstellerspezifischen Rohdatenformat parallel zu den JPEGs. Weiterhin hat Epson neben dem sRGB-Farbraum noch den Adobe-RGB-Farbraum als Option eingebaut. Er deckt eine größere Farbpalette als sRGB ab.

Epson R-D1x
Epson R-D1x
Die Epson R-D1x speichert das Bildmaterial auf SD- und neu auf SDHC-Karten. Das Gehäuse ist nahezu unverändert geblieben. Neu dazugekommen ist ein abnehmbarer Handgriff an der rechten Gehäuseseite. Damit kann die Kamera ruhiger gehalten werden. Das Gehäuse misst 142 x 88,5 x 39,5 mm und wiegt ohne Lithium-Ionen-Akku, Objektiv und Speicherkarte 570 Gramm.

Die Epson R-D1x soll ab April 2009 in Japan in den Handel kommen. Der Preis liegt bei 299.800 Yen (2.400 Euro).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,49€
  2. 4,69€

Venki 02. Mär 2009

Nicht wirklich - wenn man die (bessere) M8 mit dieser (im der Technik doch recht...

KameraBericht.de 02. Mär 2009

... "langspielplatte zu bluray-laufwerk" ... und eben darum geht es der zielgruppe der rd...

KameraBericht.de 02. Mär 2009

Wenn man keine Ahnung hat. Einfach mal. Ende des Satzes ist jedem sicherlich bekannt.

deppenklatscher 01. Mär 2009

Und die 50D liegt noch ein deutliches Stück unter 18 MP. 3µm sind eben die unterste...

:-) 01. Mär 2009

Dafür wirst du mir sicherlich lang und breit beweisen können, dass 3/4 der Datenmenge...


Folgen Sie uns
       


No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    Astronomie: Arecibo wird abgerissen
    Astronomie
    Arecibo wird abgerissen

    Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

    1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
    2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
    3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

      •  /