• IT-Karriere:
  • Services:

DirectShow-Filter für iPod, PSP und Profikameras

MainConcept stellt neues Decoderpaket für Windows vor

MainConcept hat neue DirectShow-Filter für Windows vorgestellt. Die Filter sind nicht nur für Privanwender, sondern auch für die Broadcastindustrie interessant, denn sie beinhalten eine Unterstützung für die Formate H.264/AVC, MPEG-2, MPEG-4 Part 2/ H.263 und DVCPRO HD sowie Sonys PSP und Apples iPod bis hin zu Blu-ray und AVCHD.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch Privatanwender können die DirectShow-Filter nutzen. Einmal installiert können sie von Software-Videoplayern wie dem Windows Media Player verwendet werden, um auf dem Rechner die jeweiligen Formate abzuspielen. MainConcept hat mit Show Case auch eine eigene Playersoftware im Programm. Sie greift ausschließlich auf MainConcept-Filter zurück. Eine kostenlose Testversion steht zum Download zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. i:FAO Group GmbH, Frankfurt am Main
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

MainConcept hat verschiedene Pakete geschnürt, die für die unterschiedlichsten Codecs geeignet sind. Dazu zählt das Paket für H.264/AVC mit DXVA 2.0 für Windows Vista (94 Euro). Außerdem im Angebot: ein Broadcast-Decoder-Pack für H.264/AVC inklusive AVC-Intra Support (213 Euro) und ein Paket für MPEG-4 Part 2/ H.263 mit Unterstützung für Apples iPod und die Sony PSP sowie für Streams auf Mobiltelefone, die MPEG-4/H.263 Video und AAC-Audio unterstützen. Dieses Paket kostet rund 53 Euro. Für Videoprofis interessant ist das Decoderpaket DVCPRO HD für DV AVI, DVCPRO HD 720p und 1080i sowie Panasonics P2 MXF.

"Für Filmschaffende kann es extrem kompliziert sein, mit verschiedenen Dateiformaten und den diversen Mediastreams zu arbeiten - und oft entstehen daraus Probleme mit der Dateiwiedergabe und Qualität", meint Muzaffer Beygirci von MainConcept. "Mit unseren neuen Decoder Packs für Windows ermöglichen wir professionelles Decoding für jedermann, Kunden können mit dem Paket hochwertiges Video-Playback genießen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Chieftec CI-01B-OP Gehäuse für 37,90€, Emtec SpeedIN Pro 128 GB microSDXC für17...

Du Vogel 27. Feb 2009

-.- ffdshow ist im K-Lite Codec Pack mit dem Media Player Classic Home Cinema dabei.

1234 27. Feb 2009

Naja, ich würde sagen man muß es auch bezahlen wollen. Dafür, daß man ähnliche oder...

mwi 27. Feb 2009

Da heute Freitag ist, 2 Fragen: 1. Schade, ich hatte so auf eine DirectShow...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /