Telekom vereint Festnetz- und Handysparte

Niek Jan van Damme führt neue Sparte an

Die Deutsche Telekom legt in Deutschland ihre Festnetz- und Mobilfunksparte zusammen. Geleitet wird der Geschäftsbereich künftig von Niek Jan van Damme. Der Manager stand bislang der T-Mobile-Tochter in den Niederlanden vor. Der bislang für das Breitbandgeschäft verantwortliche Vorstand Timotheus Höttges wird neuer Finanzchef.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Telekom hat im Vorstand einen neuen Posten geschaffen, der Vertrieb, das Marketing und den Kundenservice für das deutsche Mobilfunk- und Festnetzgeschäft bündelt. Der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom hat dafür Niek Jan van Damme gewählt. Timotheus Höttges, der bislang als Vorstandsmitglied T-Home, Sales & Service für das Breitbandgeschäft und IPTV verantwortlich war, wird neuer Finanzvorstand.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungs- und Systembetreuer (m/w/d)
    Starcke GmbH & Co. KG, Melle
  2. Sachbearbeiter*in (IT-Systemsupport)
    Zweites Deutsches Fernsehen Anstalt des öffentlichen Rechts, Mainz
Detailsuche

Vorbild für die Zusammenlegung der Sparten sind die schweizerische Swisscom und die britische Vodafone. Die beiden bislang separat geführten Telekom-Sparten erzielten zuletzt einen Umsatz von 62,4 Milliarden Euro.

"Die Trennung zwischen Festnetz und Mobilfunk soll aufgehoben werden. Produktentwicklung, IT und Technik wollen wir künftig europaweit bündeln". Mit diesen Worten beschrieb Vorstandschef René Obermann die künftige Strategie des Konzerns. Die Zusammenlegung sei kein Personalabbauprogramm, sagte Obermann.

Außerdem hat das Unternehmen ein Vorstandsressort für die Firmenbeteiligungen in Südosteuropa geschaffen. Es wird von Guido Kerkhoff geführt, der bisher Leiter des Bereichs Konzernrechnungswesen und -controlling war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Paxter 27. Feb 2009

Hey i be back zu Analog wie Du; stimmt ist günstiger und reicht auch.

Das Gute A 27. Feb 2009

Das ist das gleiche wie bei Windows. Zuerst muss was schlechtes her damit sich die...

DVD+R 27. Feb 2009

... man sie später für teuer geld wieder trennen kann...

Telekomiker-Freund 27. Feb 2009

Hast Du etwas Anderes vom schönen Rene erwartet?

darkfate 27. Feb 2009

Natürlich jetzt werden sogar die Mobiltelefone an eine Schnur gehängt :) Laufen kann man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /