Nvidias Geforce GTS-250 mit 1 GByte soll zur Cebit kommen

Nachfolger der 9800 GTX+ mit mehr Speicher

Unbestätigten Angaben zufolge will Nvidia auf der Cebit 2009 die erste Grafikkarte der Serie "GTS" vorstellen, die unter der Flagge der aktuellen Produkte mit dreiziffriger Modellnummer segelt. Dabei soll es sich aber nur um eine leicht erweiterte 9800 GTX+ handeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon seit Wochen wird in den üblichen Gerüchteküchen der Hardwareszene über eine erneute "Umbenennung" von Grafikkarten bei Nvidia spekuliert. Das Vorgehen, bereits verfügbare Grafikprozessoren unter neuem Namen auf den Markt zu bringen, hat bei Nvidia eine lange Tradition.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (m/w/d) Software-Qualitätssicherung nach Automotive Spice
    Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
  2. Release Manager im agilen Umfeld (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
Detailsuche

Im Falle der Geforce 9800 GTX%2B, die noch auf dem G92-Kern basiert, und dieser wiederum auf der über zwei Jahre alten G80-Architektur, soll die Sache jedoch etwas anders gelagert sein. Einem Bericht der belgischen Webseite TT-Hardware zufolge soll die GTX-250 auf Basis der 9800-GPU mit 1 GByte GDDR3-Speicher Taktfrequenzen von 738 und 1.100 MHz für GPU und Speicher erreichen. Den Shader-Takt gibt TT-Hardware nicht an, er dürfte, wie bei den 9800-Karten üblich, in etwa beim Anderthalbfachen des GPU-Taktes liegen.

Damit wäre die neue GTS-250 mit 1 GByte so hoch getaktet wie die 9800 GTX+ mit 512 MByte. Für das 1-GByte-Modell der 9800+ empfiehlt Nvidia nur 1.000 MHz, im Handel befinden sich aber auch schon einige Modelle der Hersteller Gigabyte und MSI, welche die hohen Takte der 512-MByte-Version auch beim 1-GByte-Modell bieten.

Als ob das nicht schon kompliziert genug wäre, plant Nvidia laut TT-Hardware noch kurz nach Erscheinen der 1-GByte-Version eine Ausgabe der GTS-250 mit 512 MByte bei gleichen Takten, wiederum eine Woche später sollen noch 1-GByte-Versionen mit 1.000 MHz Speichertakt erscheinen. Die hoch getakteten 1-GByte-Modelle sollen am 3. März 2009 vorgestellt werden, dem ersten Messetag der Cebit. Am 10. März sollen die 512-MByte-Versionen folgen, und am 17. März die 1-GByte-Modelle mit langsamerem Speicher.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sofern sich diese Angaben bestätigen, wird die Oberklasse der Grafikkarten zwischen 150 Euro und 200 Euro bei Nvidia in Kürze mehr als verwirrend. Die Geforce 9800 GTX+ wird in den Versionen mit 512 MByte und 1 GByte nicht sofort vom Markt verschwinden, und dazu gesellen sich noch drei Versionen der GTS-250, die auf demselben Grafikprozessor basiert. Vor allem auf die Taktfrequenzen gilt es dabei genau zu achten.

Dass Nvidia mit der GTS-250 offenbar gleich einen Rundumschlag in der von den Grafikherstellern auch "Performance-Klasse" genannten Produktkategorie plant, überrascht dagegen kaum. Der Konkurrenzdruck durch AMDs Radeon HD 4850 ist hier mit inzwischen ebenso vielen Speicher- und Taktvarianten wie bei den Nvidia-Geräten besonders groß.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Marktwirtschaft 27. Feb 2009

noch mehr verwirrung: https://www.golem.de/0902/65566.html erinnert mich an zeiten wo ibm...

blub 27. Feb 2009

ne, das war die 88gts320/640

Coldzero 27. Feb 2009

naja man kann es auch so sehen: ich kauf mir ne dicke high-end graka und brauche dafür...

Andreas Heitmann 26. Feb 2009

Also ich sehe das etwas anders. Wer pöbeln will und dafür ein Forum braucht, weil er sich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld sei ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen.

  2. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

  3. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /