Abo
  • Services:
Anzeige

Nvidias Geforce GTS-250 mit 1 GByte soll zur Cebit kommen

Nachfolger der 9800 GTX+ mit mehr Speicher

Unbestätigten Angaben zufolge will Nvidia auf der Cebit 2009 die erste Grafikkarte der Serie "GTS" vorstellen, die unter der Flagge der aktuellen Produkte mit dreiziffriger Modellnummer segelt. Dabei soll es sich aber nur um eine leicht erweiterte 9800 GTX+ handeln.

Schon seit Wochen wird in den üblichen Gerüchteküchen der Hardwareszene über eine erneute "Umbenennung" von Grafikkarten bei Nvidia spekuliert. Das Vorgehen, bereits verfügbare Grafikprozessoren unter neuem Namen auf den Markt zu bringen, hat bei Nvidia eine lange Tradition.

Anzeige

Im Falle der Geforce 9800 GTX%2B, die noch auf dem G92-Kern basiert, und dieser wiederum auf der über zwei Jahre alten G80-Architektur, soll die Sache jedoch etwas anders gelagert sein. Einem Bericht der belgischen Webseite TT-Hardware zufolge soll die GTX-250 auf Basis der 9800-GPU mit 1 GByte GDDR3-Speicher Taktfrequenzen von 738 und 1.100 MHz für GPU und Speicher erreichen. Den Shader-Takt gibt TT-Hardware nicht an, er dürfte, wie bei den 9800-Karten üblich, in etwa beim Anderthalbfachen des GPU-Taktes liegen.

Damit wäre die neue GTS-250 mit 1 GByte so hoch getaktet wie die 9800 GTX+ mit 512 MByte. Für das 1-GByte-Modell der 9800+ empfiehlt Nvidia nur 1.000 MHz, im Handel befinden sich aber auch schon einige Modelle der Hersteller Gigabyte und MSI, welche die hohen Takte der 512-MByte-Version auch beim 1-GByte-Modell bieten.

Als ob das nicht schon kompliziert genug wäre, plant Nvidia laut TT-Hardware noch kurz nach Erscheinen der 1-GByte-Version eine Ausgabe der GTS-250 mit 512 MByte bei gleichen Takten, wiederum eine Woche später sollen noch 1-GByte-Versionen mit 1.000 MHz Speichertakt erscheinen. Die hoch getakteten 1-GByte-Modelle sollen am 3. März 2009 vorgestellt werden, dem ersten Messetag der Cebit. Am 10. März sollen die 512-MByte-Versionen folgen, und am 17. März die 1-GByte-Modelle mit langsamerem Speicher.

Sofern sich diese Angaben bestätigen, wird die Oberklasse der Grafikkarten zwischen 150 Euro und 200 Euro bei Nvidia in Kürze mehr als verwirrend. Die Geforce 9800 GTX+ wird in den Versionen mit 512 MByte und 1 GByte nicht sofort vom Markt verschwinden, und dazu gesellen sich noch drei Versionen der GTS-250, die auf demselben Grafikprozessor basiert. Vor allem auf die Taktfrequenzen gilt es dabei genau zu achten.

Dass Nvidia mit der GTS-250 offenbar gleich einen Rundumschlag in der von den Grafikherstellern auch "Performance-Klasse" genannten Produktkategorie plant, überrascht dagegen kaum. Der Konkurrenzdruck durch AMDs Radeon HD 4850 ist hier mit inzwischen ebenso vielen Speicher- und Taktvarianten wie bei den Nvidia-Geräten besonders groß.


eye home zur Startseite
Marktwirtschaft 27. Feb 2009

noch mehr verwirrung: https://www.golem.de/0902/65566.html erinnert mich an zeiten wo ibm...

blub 27. Feb 2009

ne, das war die 88gts320/640

Coldzero 27. Feb 2009

naja man kann es auch so sehen: ich kauf mir ne dicke high-end graka und brauche dafür...

Andreas Heitmann 26. Feb 2009

Also ich sehe das etwas anders. Wer pöbeln will und dafür ein Forum braucht, weil er sich...

Goox 26. Feb 2009

Recht so. Wenn eine Firma so einen Schund auf den Markt wirft, brauchen sie sich nicht zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  2. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen
  3. WALHALLA Fachverlag, Regensburg
  4. IT Services mpsna GmbH, Herten


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony Xperia L1 für 139€)
  2. 139€
  3. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Security Nest stellt komplette Alarmanlage vor
  2. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  3. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

  1. Re: Jamaika wird nicht halten

    Neratiel | 04:29

  2. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 03:12

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 03:09

  4. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel